Weideunfall: Martin Fuchs und sein Team kämpfen um Clooneys Leben

pvh-140402-omaha-2504

Martin Fuchs und Clooney beim Weltcup-Finale 2017 in Omaha. (© Pauline von Hardenberg)

Nach der Heimkehr von den Olympischen Spielen in Tokio hatte Martin Fuchs‘ Europameister Clooney Weideurlaub. Dabei ist er heute verunglückt.

Wie der Schweizer Springreiter Martin Fuchs auf seiner Instagram-Seite berichtet, hat Clooney ist Clooney heute auf der Weide ausgerutscht und hat sich eine „sehr schwere Verletzung“ der rechten Schulter zugezogen. Der westfälische Schimmel, eines der besten Springpferde der Welt, steht nun in der Klinik in Zürich. Fuchs schreibt weiter, dass sie alles versuchen, um es möglich zu machen, dass Clooney seine Rente auf der Weide bekommen kann. Eine Rückkehr in den Sport ist demnach wohl sowieso ausgeschlossen.

Der 15-jährige Clooney hat Martin Fuchs (29) groß gemacht. Zwar war der Schweizer Sohn von Thomas Fuchs bereits als Nachwuchsreiter ein Superstar, aber fast alle seine Erfolge im Seniorenbereich hat er dem Schimmel zu verdanken, der auf den ersten Blick gar nicht aussieht wie der Superstar, der er ist. In den Sport gebracht worden war Clooney von Jana Wargers, die mit ihm unter anderem Sechste bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde wurde.

2014 übernahm dann Martin Fuchs die Zügel und ritt Clooney zunächst auch noch in Jungpferdeprüfungen. Schon im Jahr darauf gehörten sie zum Team, das der Schweiz dank Bronze bei der EM in Aachen einen Startplatz bei den Olympischen Spielen in Rio sicherte. Hier belegte das Paar Fuchs/Clooney Rang neun in der Einzelwertung. 2017 holten sie erneut Bronze mit der Mannschaft. 2018 bei den Weltreiterspielen in Tryon gewannen sie Silber in der Einzelwertung.

Im Jahr darauf folgte dann das Turnier, bei dem Bilder entstanden sind, an die alle, die dabei waren sich erinnern: der tränenüberströmte Martin Fuchs auf dem obersten EM-Treppchen mit seiner ersten Einzelgoldmedaille bei den Senioren um den Hals.

Das alles (und noch viel mehr, etwa Rang zwei im Weltcup-Finale 2019) verdankt Fuchs seinem Clooney, der kurz vor der EM noch wegen einer Kolik operiert werden musste. Schon damals hatte der Westfale aus der Zucht von Bernd Richter demonstriert, was für ein Kämpfer er ist. Wir drücken ganz ganz fest die Daumen, dass er es auch diesmal schafft und dann eine glückliche Rente auf seiner heimischen Koppel verbringen kann!

Auch interessant