Rastede: Landeschampions und Wetterkapriolen

Christiane Schulte-Varendorff und Lilliano beim Bundeschampionat 2014. Sie sind auch für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Jungpferde gesetzt.

Christiane Schulte-Varendorff und Lilliano beim Bundeschampionat 2014. Sie sind auch für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Jungpferde gesetzt. (© Schempf)

Während auf dem Dressurviereck beim Oldenburger Landesturnier weiter tapfer gekämpft wurde, fielen die Springprüfungen ab Mittag buchstäblich ins Wasser.

Vierjährige

Heute morgen um neun Uhr war die Welt noch in Ordnung. Sehr in Ordnung sogar, insbesondere für den Rock Forever-Sevillano xx-Sohn Radisson (Z.: Rudolf Meyer jun.), der unter Andreas Senge die Dressurpferdeprüfung Klasse A um das Finale der Vierjährigen für sich entschied. Mit 8,5 in Trab und Durchlässigkeit, 8,0 im Schritt sowie je der 9,0 für Galopp und Gesamteindruck kam er auf eine Durchschnittsnote von 8,6.

Zweiter wurde Bordeaux-Rosier-Sohn Bergolio unter Lukas Fischer. Der Wallach aus der Zucht von Christoph Tantzen erhielt die 9 für seine Durchlässigkeit, je 8,5 in Galopp und Gesamteindruck sowie zweimal 8,0 für Trab und Schritt. Machte 8,4 im Mittel.

Heiko Klausing stellte den Drittplatzierten vor, den von Raimund Vorwerk gezogenen Hengst Friendscout v. Fürst Fugger-Wolkentanz II. DEr 8,5 im Trab und 9,0 im Galopp standen zweimal 7,5 für Schritt und Durchlässigkeit gegenüber. Im Gesamteindruck gab es wieder eine 8,5 (8,2 insgesamt).

Fünfjährige

Nomen est Omen muss man wohl bei dem Sieger der Fünfjährigen sagen. Der hört nämlich auf den Namen Formidable, stammt ab v. Fürst Romancier-Wyoming und kam bei Ulli Kasselmann zur Welt. Dessen Stallreiter Frederic Wandres erzielte mit dem Wallach eine 8,6 insgesamt (Trab 9,0, alle anderen Teilnoten 8,5).

Harm Oncken zeichnet verantwortlich für den Hengst auf Platz zwei: Fusion v. Fürst Romancier-Sion unter der Bereiterin der Hengststation Schockemöhle, Anja Engelbart. Je eine 8,0 in den Bereichen Trab und Durchlässigkeit zusammen mit einer 8,5 in allen anderen Kriterien ergaben eine Wertnote von 8,3.

Platz drei ging an die von Tomke Mertens vorgestellte Fürst Fugger-Don Larino-Tochter Very Fine Lady (Z.: Jannes Boeckhoff), die eine glatte 8,0 insgesamt erhielt (Trab, Galopp und Gesamteindruck 8,5, Schritt 7,5, Durchlässigkeit 7,0).

Sechsjährige

Destiny v. Desperados-Sandro Hit aus der Zucht von Diedrich Wiggers sicherte sich mit Sandra Nuxoll im Sattel das Finale der sechsjährigen Dressurpferde. Mit einer Durchschnittsnote von 8,5 war er seinen Kollegen eine gute Pferdelänge voraus. Im Trab gab es die 9,0, Schritt, Galopp und Gesamteindruck wurden mit 8,5 bewertet, die Durchlässigkeit mit 8,0.

Ein glattes „Gut“ in der Gesamtwertung erhielt die von Lukas Fischer vorgestellte Raffinesse v. Lauderdale-Rohdiamant aus der Zucht von Dr. Klaus Crone-Münzebrock. Bei ihr ragten Schritt (8,5) und Durchlässigkeit (7,5) hervor. Alle anderen Bereiche waren „gut“.

Dritte wurde eine weitere Stute: Weihestolz v. Fidertanz-Sandro Hit aus der Zucht von Dr. Jobst Hartmann. Die Niederländerin Kiri Tippens saß in ihrem Sattel. Am Ende gab es die 7,7, die sich aus der 8,0 im Trab, einer 7,0 im Schritt, 7,5 im Galopp sowie jeweils der 8,0 in Durchlässigkeit und Gesamteindruck errechnete.

Reitpferdeprüfungen – vierjährige Stuten und Wallache

Belle Fleur v. Belissimo M-Don Romantic, gezogen von Anna von Staff-Reitzenstein und vorgestellt durch Eva Möller, dominierte die Gruppe der vierjährigen Stuten und Wallache mit jeweils der 9,0 im Trab und dem Bereich Ausbildung sowie einer 8,5 für Schritt und Galopp und der 8,0 fürs Exterieur. Insgesamt ergab das eine 8,6.

Die brachte sie um einen Zehntel Punkt vor ihre Verfolgerin Feeling v. Fürstenball-Abanos (Z.: ZG Engel), die von der frisch gebackenen Kür-Europameisterin der Jungen Reiter vorgestellt wurde, Bianca Nowag. Hier gab es die Note 8,5 im Durchschnitt, wobei die Bereiche Ausbildung (9,0) und Exterieur die Ausreißer nach oben und unten bildeten.

Lukas Fischer ritt Bergolio v. Bordeaux-Rosier (Z.: Christoph Tantzen) auf den dritten Platz (9,0 in den Bereichen Trab und Ausbildung, 8,5 im Galopp, 7,5 im Schritt und Körperbau ergibt 8,3 insgesamt).

Reitpferdeprüfungen – vierjährige Hengste

Den Vogel schoss Fior v. Fürstenball-Sandro Hit aus der Zucht des Gestüts Lewitz bei den vierjährigen Hengsten ab. Unter Borja Carrascosa Martinez siegte er mit einer Durchschnittsnote von 9,0, wobei Trab und Galopp je eine 9,5 und der Schritt eine 8,5 erhielten. Letzteres gab es auch im Bereich Gebäude. Die Ausbildung war den Richtern ein glattes „Sehr Gut“ wert.

Zweiter wurde mit 8,4 Quattromani v. Quaterback-Latimer unter Hermann Burger. Der Sprössling der ZG Budeus-Wiegert und Wiegert erhielt in allen Kriterien eine 8,5. Lediglich im Bereich Ausbildung gab es nur eine 8,0, die den Durchschnitt senkte.

Platz drei ging an Santo Dottore v. Sir Donnerhall-Rubinstein (Z.: Günter Lüschen) unter der ehemaligen stellvertretenden Oldenburger Zuchtleiterin Katrin Burger. Er kam auf die Gesamtnote 8,2, wobei auch bei ihm alle Grundgangarten je eine 8,5 wert waren. Die Ausbildungsnote lautete 7,5, die fürs Exterieur 8,0.

Reitpferdeprüfungen – dreijährige Stuten und Wallache

Im entscheidenden Moment konnte die erste Reservesiegerin des Brillantrings die Siegerstute auf den zweiten Platz verdrängen – Flora de Mariposa siegte vor Fiesta Danza bei den dreijährigen Stuten und Wallachen. Allerdings war es eine knappe Entscheidung zwischen den beiden Fürstenball-Töchtern. Flora de Mariposa, die Carsten Middendorf aus einer Rubin-Royal-Mutter gezogen hatte kam auf eine Gesamtnote von 8,9, die mütterlicherseits v. Weltmeyer abstammende Fiesta Danza (Z.: Johannes Westendarp) auf eine 8,8. Hermann Gerdes saß im Sattel von Flora de Mariposa, die im Trab und im Bereich mit der 9,0 glänzte. Eine 9,5 gab es gar im Schritt sowie die 8,5 für Galopp und Körperbau. Bei der von Alexa Westendarp vorgestellten Fiesta Danza ergab sich die Gesamtnote aus der 9,0 in den Kriterien, Galopp, Schritt und Exterieur sowie jeweils einer 8,5 für Trab und Ausbildung.

Platz drei ging diesmal an den Wallach Flying Dancer v. Fürst Romancier-Sir Donnerhall (Z.: Wilhelm Hoffrogge), der ebenfalls von Hermann Gerdes vorgestellt wurde. Mit der Note 8,4 (Exterieur 8,0, alle anderen Kriterien 8,5) verdrängte er die Ic-prämierte Totilas-Florencio-Tochter True Love v. Ann-Kathrin Linsenhoff auf den vierten Platz. Unter Wibke Hartmann-Stommel erhielt sie die 8,5 im Trab, eine 9,0 im Galopp und jeweils die 8,0 in allen übrigen Bereichen.

Reitpferdeprüfungen – dreijährige Hengste

Anna-Sophie Fiebelkorn konnte sich über den Sieg ihres Neuen freuen, des Fürst Wilhelm-Lord Sinclair-Sohnes Fürst William aus der Zucht von Monika Staerk. Der Braune, den sie vor kurzem aus dem Stall Helgstrand übernommen hatte, begeisterte mit 9,5 im Galopp, 9,0 in Trab und Ausbildung sowie jeweils einer 8,0 für den Schritt und das Exterieur. Machte unter dem Strich eine 8,7 und den deutlichen Sieg vor Don Juan’s Duvetico unter Wanda Melani-Tiemann. Carmen Freisleben hatte diesen Don Juan de Hus-Sohn aus einer Davignon-Stute gezogen. Er wurde in allen Bereichen mit 8,5 bewertet außer in der Ausbildung. Hier gab es ein glattes „Gut“ und damit die 8,4 insgesamt.

Dritter wurde Lukas Fischer auf Adoro v. Ampere-Donnerschwee aus Zucht und Besitz von Gerd Sosath mit der Gesamtnote von 8,3. 8,5 in Trab und Galopp, 7,5 im Schritt, 9,0 im Bereich Ausbildung und 8,0 fürs Gebäude lauteten die Einzelnoten.

Oldenburger Reitpferde beim Bundeschampionat

Im Anschluss an die Landesmeisterschaften hat der Oldenburger Verband seine Kandidaten fürs Bundeschampionat 2015 bekannt gegeben. Dies sind die folgenden:

Dreijährige Stuten und Wallache: Flora de Mariposa/Hermann Gerdes, True Love/Wibke Hartmann-Stommel, Fiesta Danza/Alexa Westendarp, Flying Dancer/Hermann Gerdes

Reserve: Rumeur du Soleil/Heiko Klausing, Voice/Veronika Steinhof

Dreijährige Hengste: Fürst William/Anna-Sophie Fiebelkorn

Reserve: Don Juan’s Duvetico/Wanda Melani-Tiemann

Vierjährige Stuten und Wallache: Feeling/Bianca Nowag, Bell Fleur/Eva Möller, Bergolio/Lukas Fischer

Vierjährige Hengste: Fior/Borja Carrascosa Martinez, Quattromani/Hermann Burger

Reserve: Santo Dottore/Katrin Burger

Gesetzt sind ebenfalls die bereits im Vorjahr erfolgreichen Lilliano/Christiane Schulze-Varendorff, Quel Filou/Eva Möller und Special Diva/Heiko Klausing

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.