Chantilly: Deutscher Global Tour-Doppelerfolg für Beerbaum und Deußer

Ludger Beerbaum und Chiara bei den Europameisterschaften in Aachen 2015, wo sie Silber mit dem deutschen Team gewannen.

Ludger Beerbaum und Chiara bei den Europameisterschaften in Aachen 2015, wo sie Silber mit dem deutschen Team gewannen. (© Pauline von Hardenberg)

Zum zweiten Mal in 2016 konnte Ludger Beerbaum seine Kollegen auf dem Global Champions Tour-Treppchen von oben mit dem obligatorischen Champagner duschen. Nach Hamburg war er nun in Chantilly siegreich.

Einer der Kollegen, die außer Beerbaum noch im Champagner badeten, war Daniel Deußer. Und der dritte war derKolumbianer Daniel Bluman, der schon am Vortag mit einem Sieg und einem vierten Platz eine gute Form bewies.

Ludger Beerbaum hatte seine 13-jährige Holsteiner Contender-Tochter Chiara gesattelt, seine Nummer eins für Rio, wie er noch in Hamburg nach dem großartigen Erfolg mit Zweitpferd Casello betonte. Chiara war eines von immerhin acht Pferden, die nach zwei schweren Umläufen das Stechen erreicht haben. Hier lieferte sie dann nicht nur die schnellste strafpunktfreie Runde, sondern die schnellste Runde aller Paare mit ihren 38,28 Sekunden. Ihrem Reiter bescherte das 100.000 Euro.

Um 0,70 Sekunden geschlagen geben musste sich Daniel Deußer auf seinem Belgier First Class van Eeckelghem. Der Balou du Rouet-Sohn, mit dem Deußer unter anderem 2014 Deutscher Meister und 2015 Dritter beim Rolex Top Ten Springen  in Genf wurde, ist die Alternative für Rio zu Toppferd Cornet d’Amour. Nicht die schlechteste, wie er heute in fehlerlosen 38,98 Sekunden demonstrierte.

Platz drei ging an den Shooting Star dieses Turniers, Daniel Bluman aus Kolumbien auf Conconcreto Apardi. Die beiden waren schon gestern gut platziert, heute setzten sie mit einem Null-Fehler-Stechen in 39,45 Sekunden noch einen drauf.

Noch im Geld waren auch David Will und seine französische Cruising. Das Paar hatte in der ersten Runde einen Abwurf, blieb im zweiten Umlauf aber null und belegte Rang 13. Und auch für Hans-Dieter Dreher auf dem ebenfalls v. Contender abstammenden Cool and Easy hat es noch für eine Schleife gereicht: Platz 17 nach einmal null und einmal acht Strafpunkten.

Meredith Michaels-Beerbaum und die zehnjährige Holsteiner Ephebe For Ever-Tochter Apsara hatten im ersten Umlauf einen Abwurf, schafften es mit ihrer Zeit aber nicht in die zweite Runde. Bei Christian Ahlmann und Colorit v. Coriano fielen zwei Stangen in Runde eins.

Das vollständige Ergebnis finden Sie hier.

In der Gesamtwertung der Global Champions Tour liegt Christian Ahlmann noch immer an der Spitze, gefolgt von Ludger Beerbaum. Dritter ist der Schwede Rolf-Göran Bengtsson, der mit dem Holsteiner Aushängeschild Casall auch heute als Sechster im Geld war. Daniel Bluman rangiert auf Platz vier.

Die vollständige Rangliste finden Sie hier,