Cornado I weiter verletzt, kein Sport, dafür Deckeinsatz

cornado-nrw_stephanie-borggreve-9

Cornado Marcus Ehning. Foto: Stephanie Borggreve (© Stephanie Borggreve)

Marcus Ehning wird auch in diesem Jahr vorerst nicht auf Cornado I zurückgreifen können. Der Schimmel wird stattdessen seinen Verpflichtungen als Deckhengst des Landgestüts Warendorf. Grund ist eine Verletzung im Bein.

Die positive Nachricht ist, dass Cornado I, bzw. Cornado NRW, wie er offiziell im Turniersport heißt, von den Tierärzten grünes Licht bekommen hat, seinen Job in der Deckhalle weiterhin auszuführen. Das heißt für die Züchter, dass es nicht nur wie ursprünglich geplant im März und April Frischsamen über das Nordrhein-Westfälische Landgestüt zu beziehen gibt, sondern dass auch weiterhin nicht auf Tiefgefriersperma zurückgreifen muss, wer ein Fohlen von dem Hengst ziehen möchte.

Knochenhautentzündung bremst Cornado aus

Hintergrund für die nun verlängerte Sportpause ist eine Knochenhautentzündung am Fesselbein. Cornado war im Juli vergangenen Jahres das letzte Mal am Start gewesen. In Aachen war er Vierter im Preis von Nordrhein-Westfalen, eine Woche später war er noch in Groß Viegeln in einer Zwei-Phasen-Prüfung an den Start gebracht worden. Im Frühjahr hatte er Platz vier im Finale des Weltcupfinale in Göteborg belegt, so wie schon zwei Jahre zuvor in Lyon. Der Start bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 musste in buchstäblich letzter Sekunde abgesagt werden, da Cornado nach dem Trainingsspringen im Stadion lahmte.

Pauline von Hardenberg

Cornado und Marcus Ehning beim Training in Rio 2016. Foto: Pauoline von Hardenberg (© Pauline von Hardenberg)

2014 zählte das Paar bei den Weltmeisterschaften in Caen zur deutschen Equipe, die vierte in der Mannschaftswertung wurde. In der Einzelwertung belegte der Cornet Obolensky-Sohn damals Platz zehn.

marcus-ehning-cornado-0361.jpg

Marcus Ehning und Cornado bei den Weltmeisterschaften in Caen 2014

Züchterisch hat sich Cornado I schon mehrfach gut in Szene setzen können. Sechs seiner Söhne haben ein positives Körurteil erhalten. Sein sportlich erfolgreichster Nachkomme ist der NRW-Landbeschäler Cordynox, der ebenfalls von Marcus Ehning geritten wird. Das Paar war im Januar hoch platziert beim Weltcupturnier in Leipzig.


Über die Zentralbesamungsstation des Landgestüts in Warendorf und alle weiteren Deckstellen kann Frischsamen von Cornado I bezogen werden. Weitere Informationen gibt es auf www.landgestuet.nrw.de und unter Tel.: 02581/636926.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.