Der Goldene Sattel 2020: Das sind die Nominierten

Bildschirmfoto 2019-06-26 um 18.19.37

Max Haunhorst und Chaccara. (© www.toffi-images.de)

Der Goldene Sattel zählt zu den wichtigsten Nachwuchsförderpreisen in Deutschland. Einst von Springreiter-Legende Hans Günter Winkler ins Leben gerufen, wird die Prüfung auch dieses Jahr im Rahmen der Partner Pferd ausgetragen, die vom 16. bis 19 Januar in Leipzig stattfindet. Nun steht auch fest, welche vier jungen Talente in 2020 dabei sind.

Schon seit 1986 treten im Wettbeweb um den „Goldenen Sattel“ jedes Jahr einige der besten Nachwuchsreiter Deutschlands im Parcours gegeneinander an. Erdacht von Hans Günter Winkler, einem der erfolgreichsten Springreiter aller Zeiten, wird der „Goldene Sattel“ in einem M-Springen mit Pferdewechsel ausgetragen. Jeder Reiter absolviert den Parcours also nicht nur mit seinem eigenen Pferd, sondern auch auf den Vierbeinern der Konkurrenz. Nach dem Tod von Hans Günter Winkler in 2018 wird der Goldene Sattel weiterhin von seiner Stiftung unterstützt. Im letzten Jahr ging der Sieg an Enno Klaphake.

„Bei der Auswahl habe ich viel Wert auf gutes Reiten gelegt. Gutes Reiten steht beim Goldenen Sattel im Fokus“, so Peter Teuween, Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter. „Alle vier Reiter sind Hoffnungsträger für die Zukunft und haben auch Erfahrung in der Ausbildung von Pferden. Die Erfolge, die sie gesammelt haben, haben sie teilweise auf selbstausgebildeten Pferden erritten.“

Das sind die Nominierten:

  • Max Haunhorst (19), mehrfacher Teilnehmer an den Nachwuchs-Europameisterschaften. 2019 gewann er unter anderem Mannschafts-Bronze bei den Jungen Reitern bei der EM in Zuidwolde (NED) und das Championat von Neumünster. „Max hatte eine sehr konstante Saison und hat herausragende Prüfungen gewonnen“, begründete Bundestrainer Peter Teuween die Nominierung.
  • Alia Knack (16), die Jüngste im Bunde. Sie ist aktuell im U18-Bundeskader und gewann letztes Jahr beispielsweise den Großen Preis beim Verdener Jugendturnier. „Alia hat vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2019 eine sehr positive Tendenz gezeigt und einige schwere Springen im Zwei-Sterne-Bereich gewonnen“, so Teuween.
  • Marvin Jüngel (18), war schon im Ponylager sehr erfolgreich und hat sich nun bei den Junioren etabliert. „Für Marvin ist Leipzig ein wichtiges Turnier in seiner Heimatregion. Er ist ein talentierter Hoffnungsträger aus den neuen Landesverbänden und hat es sich verdient, dort zu starten“, sagt Teuween.
  • Natalia Stecher (18)  hat 2018 das Bundesnachwuchschampionat der Springreiter gewonnen. Die 18-Jährige habe sich seitdem sehr positiv entwickelt, meint der Bundestrainer: „Sie hat viel Potential.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.