Deutsches Quartett mit Cedric Wolf an der Spitze vorn in Oliva Nova

20-02-d1411b-wolf-cedric-ger-dsp-chicitito_large

Cedric Wolf und Chicitito beim Weltcup-Turnier in Leipzig 2020. (© Toffi)

Wichtigstes Springen heute bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova war die Qualifikation für den Großen Preis über 1,45 Meter in zwei Phasen. Die deutschen Reiter belegten acht der zehn vorderen Plätze.

Cedric Wolf und sein zwölfjähriger Star im Stall, der DSP-Wallach Chicitito v. Crossfire, waren die Schnellsten heute in der Qualifikation für den Großen Preis bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova. Ihre fehlerfreien 28,84 Sekunden waren von keinem anderen Paar zu unterbieten.

Zweite wurde Pia Reich mit der Chacco-Blue Tochter Chaconie (0/29,46), dicht gefolgt von einem weiteren Chacco-Blue Nachfahren in Gestalt von Mylen Kruses Chaccmo (0/29,54). Komplettiert wurde das deutsche Quartett an der Spitze durch Timo Beck im Sattel von Mirabel vd Oudelhoeve v. Inshallah de Muze (0/30,07).

Die einzigen Reiter, die die deutsche Phalanx in den Top Ten dieses Springen durchbrechen konnten, waren die Schweizer Jane Richard und Edwin Smits. Richard ritt den zehnjährigen Zangersheider Cornet Obolensky-Sohn Cortez van’t Klein Asdonk Z auf Platz fünf (0/31,32). Smits wurde auf dem KWPN-Wallach Farezzo v. Arezzo VDL Achter (0/32,35).

Die übrigen vier Plätze unter den Top Ten gingen wieder nach Deutschland. Auf Rang sechs sprangen Sophie Hinners und der elfjährige Baloubet du Rouet-Wallach Lennox vd Bisschop (0/31,51). Jörg Oppermann und der PS-Wallach Olymp v. Captain Fire folgten auf dem Fuße (0/31,65).

Komplettiert wurde die Reihe durch Maurice Tebbel, der mit der Mecklenburger Cellestial-Stute Clarina im Besitz von Athina Onassis Neunter wurde (0/32,54), und Leonie Böckmann im Sattel des Westfalen-Hengstes Fire and Ice J V. For Contest (0/32,75) direkt dahinter.

In der Qualifikation für den Grand Prix der Silver Tour hatte Jane Richard die Nase vorn mit dem Emerald-Sohn Oetsjakov. Hessel Hoekstra und der zehnjährige Zirocco Blue-Sohn Helsinki holten Rang zwei in die Niederlande. Sophie Hinners war hier Dritte mit dem Württemberger Chaman-Sohn Cepano Baloubet, der mit Hinners‘ Freund Richard Vogel schon beim Bundeschampionat siegreich gewesen war. Sechster war Josch Löhden mit Caipirinha, einem neunjährigen Württemberger v. Cash und Carry.

Am Donnerstag waren bereits Franziska Müller und Cornado’s Queen siegreich in der ersten Grand Prix-Qualifikation gewesen.

Alle Ergebnisse aus Oliva Nova finden Sie hier.