Deutschlands U25-Springpokal: Die 20 Finalisten für den CHIO Aachen

RIESENBECK – Int. Deutsche Meisterschaften Springen 2020

Mit dem Holsteiner Clippo siegte Finja Bormann im Finale um den U25 Springpokal 2020. (© Stefan Lafrentz)

Wenn die Pferdesportwelt vom 10. bis 19. September nach Aachen schaut, werden 20 Talente in den Parcours der Soers reiten, die um Deutschlands U25-Springpokal kämpfen. In Hagen, Mannheim, Warendorf und Balve wurden die jeweils fünf Punktbesten nominiert.

Bundestrainer Otto Becker und sein damaliger Vize-Trainer Heinrich-Hermann Engemann haben Deutschlands U25-Springpokal 2014 ins Leben gerufen, um aufstrebenden Talenten im Springsport den Übergang ins Seniorenlager zu vereinfachen.

Das Konzept der Serie, die von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport sowie der Familie Müter finanziell ermöglicht wird, ist folgendes: Die Sichtungen auf S*- bis S***-Niveau finden im Rahmen großer internationaler Turniere in Deutschland statt, um den jungen Reitern die Möglichkeit zu geben, sich an die Atmosphäre auf diesen Turnieren zu gewöhnen. Das Finale fand früher im Rahmen des Hamburger Derbys statt, ist aber schon seit einiger Zeit in die Aachener Soers verlegt worden.

In Hagen, Mannheim, normalerweise Wiesbaden, dieses Jahr aber Warendorf und Balve zu reiten sowie dann das Finale beim CHIO Aachen, das sei „eine tolle Motivation“, sagt Bundestrainer Becker. Der ist ohnehin überzeugt von dem Konzept. Und die Ergebnisse geben ihm recht.

Denis Nielsen wurde ein Jahr nach seinem Triumph im ersten Finale Deutscher Meister bei den Senioren. Guido Klatte siegte 2015 und gehörte 2017 zum deutschen Aufgebot beim Weltcup-Finale in Omaha und war dort bester Deutscher. Kendra Claricia Brinkop gehörte jüngst zum deutschen Nationenpreis-Aufgebot in Rom und war doppelnull. Maurice Tebbel war ebenfalls schon siegreich im Finale und ist seitdem unter anderem bei der WM in Tryon für Deutschland geritten. Seite an Seite übrigens mit Laura Klaphake, die ebenfalls U25-Springpokal Erfahrung hat. Richard Vogel siegte 2018 und 2019 und springt inzwischen von Erfolg zu Erfolg. Finja Bormann siegte im vergangenen Jahr und wurde am selben Wochenende Deutsche Meisterin. Das, um nur einige Erfolgsgeschichten aus der Serie zu nennen.

Hier nun die Reiterinnen und Reiter, die dieses Jahr im Finale antreten:

  • Niklas Betz (Hagen),
  • Patrick Sander (Kabelsketal),
  • Manuel Feldmann (Thuine),
  • Marvin Carl Haarmann (Ahaus),
  • Enno Klaphake (Steinfeld),
  • Hannah Schleef (Gondelsheim),
  • Ulrich Hensel (Ortenberg),
  • Sönke Fallenberg (Ennigerloh),
  • Cedric Wolf (Buchholz),
  • Marina Röhrig (Mülheim-Kärlich),
  • Philipp Schulze-Topphoff (Havixbeck),
  • Teike Carstensen (Sollwitt),
  • Franziska Müller (Hückeswagen),
  • Tom Sanders (Dinslaken),
  • Marc Nüßing (Borgholzhausen),
  • Robin Naeve (Bovenau),
  • Richard Vogel (Marburg),
  • Henry Delfs (Steinburg),
  • Sophie Hinners (Vierden),
  • Elisa Held (Modautal).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.