Die FEI Nationenpreis-Saison der Springreiter 2018

Longines FEI Nations Cup™ Jumping Final Barcelona

Das siegreiche niederländische Team beim FEI Nationenpreis-Finale 2017 in Barcelona. (© FEI/Libby Law)

Der Weltreiterverband FEI hat die Termine für die Nationenpreis-Turniere 2018 bekannt gegeben. Und der DOKR-Springausschuss hat beschlossen, bei welchen Gelegenheiten Deutschland vertreten sein wird.

Weltweit gibt es sieben sogenannte Divisionen, wie die FEI die geografische Einteilung der Turnierstandorte bezeichnet. In vier davon finden FEI Nationenpreis-Turniere der Springreiter statt. Deutschland startet gemeinsam mit den Niederlanden, Italien, Frankreich, der Schweiz, Schweden, Irland, Spanien, Belgien und Großbritannien in der Europa Division 1.

Hier gibt es acht Qualifikationsturniere. Punkten können die Teams aber nur bei fünf Stationen, die ihnen von der FEI zugewiesen wurden. Am Finale in Barcelona vom 4. bis 7. Oktober dürfen dann die sieben punktbesten der zehn Nationen der Europa Division 1 teilnehmen.

Einige Änderungen hatte die FEI für diese Nationenpreis-Saison eingeführt. So wurden Lummen und auch das Traditionsturnier in Rom aus dem Kalender gestrichen. Dafür rückten Samorin (SVK) und Sopot (POL) nach. Insbesondere die Streichung von Rom als Nationenpreis-Etappe ist ein großer Einschnitt. Außerdem werden die Nationenpreise nun als Turnierhöhepunkt am Sonntag ausgeritten und nicht wie bislang am Freitag.

Die Termine für Deutschland

  • Samorin (SVK) 26. bis 29. April
  • La Baule (FRA) 17. bis 20. Mai
  • St. Gallen (SUI) 31. Mai bis 3. Juni
  • Sopot (POL) 14. bis 17. Juni
  • Rotterdam (NED) 21. bis 24. Juni

Und wenn alles läuft wie erhofft, steht das Serienfinale vom 4. bis 7. Oktober in Barcelona (ESP) auch noch auf dem Plan.

CHIO Aachen? Ein Muss!

Was die Nationenpreise für einen Stellenwert für den deutschen Springsport haben, erklärt Bundestrainer Otto Becker: „Die Nationenpreise haben für uns einen enormen Stellenwert, sie genießen ein hohes Ansehen und Prestige und dienen uns auch als Sichtungsturniere für das jeweils folgende Championat. Dazu gehört natürlich auch unser traditioneller Nationenpreis in Aachen.“

Aachen (in diesem Jahr vom 13. bis 22. Juli) war aus der Liste der FEI-Nationenpreise gestrichen worden, weil das Turnier seinem langjährigen Sponsor Rolex die Treue halten wollte, während der Weltreiterverband sich inzwischen hauptsächlich von Mitbewerber Longines sponsern lässt. Am Prestige des Aachener Mannschaftswettbewerbs hat das nichts geändert, wie Maurice Tebbel verdeutlicht, der im vergangenen Jahr erstmals in der Soers für Deutschland ritt und den Sieg mit dem Team holte: „Einmal in Aachen vor dieser Kulisse auf dem heiligen Rasen zu reiten, das war immer mein großer Traum.“

Der FEI Nationenpreis-Kalender der Springreiter in der Übersicht

Europa Division 1
  • CSIO5* Samorin (SVK) 26. bis 29. April
  • CSIO5* La Baule (FRA) 17. bis 20. Mai
  • CSIO5* St. Gallen (SUI) 31. Mai bis 3. Juni
  • CSIO5* Sopot (POL) 14. bis 17. Juni
  • CSIO5* Rotterdam (NED) 21. bis 24. Juni
  • CSIO5* Falsterbo (SWE) 12. bis 15. Juli
  • CSIO5* Hickstead (GBR) 26. bis 29. Juli
  • CSIO5* Dublin (IRL) 8. bis 12. August
Europa Division 2
  • CSIO5* Budapest (HUN) 9. bis 12. August
Nordamerika, Zentralamerika und die Karibik
  • CSIO5* Ocala (USA) 13. Februar bis 18. Februar
  • CSIO5* Coapexpan (MEX) 19. bis 22. April
  • CSIO5* Langley (CAN) 29. Mai bis 3. Juni
Mittlerer Osten
  • CSIO5* Abu Dhabi

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.