Ebreichsdorf: Dänemark siegt im Nationenpreis Springen, Deutschland auf Rang vier

Bildschirmfoto 2020-11-28 um 19.51.05

Symbolbild (© Toffi)

Auf Drei-Sterne-Niveau wurde am Wochenende international im österreichischen Ebreichsdorf gesprungen. Eines der Highlights war der Nationenpreis, in dem die deutsche Equipe unter der Ägide von Co-Bundestrainer Marcus Döring den vierten Rang belegte. Der Sieg ging an das Team aus Dänemark.

Dänemark Equipchef Kenneth Ernst hatte mit seinem Team am Ende ein Idealergebnis zu verzeichnen nach zwei identischen 1,50 Meter hohen Parcours. Gleich drei seiner nominierten Paare blieben doppelnull: Rikke Belinda Barker mit Tabalou v. Taloubet Z, Camilla Ernst mit Fiona v. Ci Ci Senjor sowie Schlussreiter Martin Dinesen Neergaard mit First Choice v. Favorit. Rikke Haastrup lieferte mit der Baloubet du Rouet-Tochter Balouca Z in beiden Runden das Streichergebnis mit jeweils acht Strafpunkten.

Die Mannschaft der Gastgeber Österreich hatte das Nachsehen und wurde mit insgesamt vier Strafpunkten Zweite (Equipechef: Christian Knoll), gefolgt von den Belgiern mit acht Strafpunkten unter der Ägide von Peter Basteijus.

Dahinter landete das Team aus Deutschland auf Platz vier. Während Wolfgang Puschak mit Number One, Ulrich Hensel mit Europa und Max Haunhorst mit Carlo im ersten Umlauf allesamt null blieben und Schlusspaar Rene Dittmer mit Burlington Riverland somit den ersten Parcours ersparten, lief es in Runde zwei weniger gut. Puschak und sein 15-jähriger Call Me Number One-Sohn kassierten zwölf Strafpunkte und bildeten damit das Streichergebnis. Das Küken der Runde, U25-Reiter Ulrich Hensel und der 13-jährige Wallach Europa v. Escudo blieben auch im zweiten Parcours fehlerfrei. Haunhorst und Carlo v. Cassus kassierten einen Springfehler. Und bei Rene Dittmer und Burlington Riverland v. Mylord Carthago wurden es elf Strafpunkte. Mit insgesamt 15 Punkten konnte das Team von Co-Bundestrainer Marcus Döring die Italiener somit knapp hinter sich lassen (16 Punkte).

Hensel auch im Großen Preis bester Deutscher

Zum Abschluss der Turniertage in Ebreichsdorf stand noch ein Großer Preis über 1,50 Meter an. Hier siegten der Belgier Roy van Beek mit Chacco me Biolley im Stechen in 39,02 Sekunden, gefolgt von Giacomo Casadei aus Italien mit dem zweiten von zwei fehlerfreien Stechritten im Sattel von Let’s Go. Bester Deutscher war wie schon im Nationenpreis Ulrich Hensel und sein Erfolgspferd Europa. Sie bekamen im Umlauf lediglich einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung und platzierten sich damit noch an neunter Stelle.

Alle Ergebnisse aus Ebreichsdorf finden Sie hier.

Auch interessant