Lyon: Das Schweizer Dreamteam und ein Italiener haben zugeschlagen im Weltcup-Springen

Martin Fuchs (SUI) riding  Clooney 51

Martin Fuchs und Clooney – nach Rang drei in Verona sprangen sie in Lyon zum Weltcup-Etappen-Sieg. (© FEI)

Steve Guerdat und Martin Fuchs sind nicht nur privat befreundet, sie reiten auch gemeinsam von Erfolg zu Erfolg. Bei den Weltmeisterschaften holten sie Silber und Bronze, heute bei der vierten Weltcup-Etappe in Lyon die Plätze eins und drei.

Martin Fuchs‘ Westfale Clooney v. Cornet Obolensky war in der Vergangenheit ja nicht immer ein Verlasspferd. Inzwischen hat er sich zu einem wahren Schleifenpony entwickelt. Trotz seiner Kolik-Operation im Frühjahr springt er von Erfolg zu Erfolg. So auch heute wieder nach Rang drei in Verona.

Zehn Paare hatten das Stechen erreicht. Fuchs und Clooney lieferten die schnellste der insgesamt sieben fehlerfreien Runden gegen die Uhr. Damit waren ihnen 75.000 Euro sowie 20 Punkte fürs Weltcup-Ranking der Westeuropa-Liga sicher.

Das Nachsehen hatte mit einer 37,87 Sekunden-Runde Italiens Lorenzo de Luca auf seinem 14-jährigen Nabab de Reve-Sohn Ensor de Litrange. Die beiden haben schon diverse Nationen- und Große Preise gewonnen und konnten sich beim Weltcup-Finale 2017 in Omaha an zehnter Stelle platzieren.

Rang drei ging an den zweifachen Weltcup-Sieger Steve Guerdat. Im Sattel von WM-Bronze-Stute Bianca – ähnlich wie Clooney ein kapriziöses, aber ungemein talentiertes Springpferd – musste er sich mit 37,89 Sekunden nur recht knapp geschlagen geben.

Deutsche Springreiter glücklos

Daniel Deußer und Tobago Z hatten ja am Freitag schon den Großen Preis von Lyon gewonnen. Heute fehlte ihnen das nötige Quäntchen Glück: vier Fehler. Ebenso erging es Marcus Ehning und Comme il faut. Bei Christian Ahlmann und seiner Zukunftshoffnung Tokyo kam noch ein Zeitstrafpunkt zum Abwurf hinzu.

In der Weltcup-Gesamtwertung der Westeuropa-Liga führt Martin Fuchs nach vier von 13 Etappen. Bei seinen zwei Starts konnte er schon 35 Punkte sammeln. Der Franzose Steve Guerdat hat an allen vier Stationen teilgenommen und ist mit 34 Punkten Zweiter, gefolgt von Steve Guerdat mit 32 Punkten.

18 Paare der Westeuropa-Liga qualifizieren sich für das Finale. Aus deutscher Sicht wären nach aktuellem Stand zwei Reiter dabei: Hans-Dieter Dreher als Viertplatzierter (28 Punkte) und Daniel Deußer als Siebter nach Punkten (20 Punkte). Philipp Weishaupt ist mit 13 Punkten aktuell 19. des Rankings. Aber in den noch ausstehenden neun Etappen kann sich noch viel tun.

Weltcup-Etappe der Fahrer in die Schweiz

Lyon war zugleich auch die erste Weltcup-Etappe der Vierspänner-Fahrer. Schon in Leipzig hatten Jérome Voutaz (SUI) und seine Freiberger gezeigt, dass auch Kaltblüter richtig schnell und vor allem wendig sein können, wenn sie erst mal aufdrehen. Das war heute in Lyon nicht anders.

Mit 163,52 Sekunden nahmen Voutaz und sein Quartett der Konkurrenz mehr als fünf Sekunden ab. Die Plätze zwei und drei gingen in die Niederlande. Koos de Ronde war mit seinen 168,64 Sekunden am dichtesten dran an der Siegerzeit. Dritter wurde mit Bram Chardon ein weiterer Niederländer, der nach 177,38 Sekunden ins Ziel kam.

Alle Ergebnisse aus Lyon finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.