Madrid: Familie Whitaker weiter in guter Form

Nachdem sein Cousin William am vergangenen Wochenende in Stuttgart das Weltcupspringen für sich entscheiden konnte, landete heute der 31-jährige Rober Whitaker, Sohn des legendären John Whitaker, in Madrid einen großen Coup.

Um Weltcuppunkte geht es zwar erst am Sonntag, aber heute gab es immerhin knapp 30.000 Euro für den Sieger im Prize Uax des Fünf-Sterne-Turniers von Madrid zu gewinnen. Dafür musste er sowohl den Umlauf, als auch das Stechen des 1,55 Meter-Springens fehlerfrei überwinden. Whitaker lieferte im Sattel des elfjährigen Holsteiner Colman-Corleone-Sohns Catwalk IV eine 40,58 Sekunden-Runde. Das war bei weitem nicht die beste Zeit, aber von den sechs Paaren im Stechen, waren nur Whitaker und der Neuseeländer Bruce Goodin auf Cayenne fehlerfrei geblieben. Cayenne, neunjährig, ebenfalls holsteinisch gebrannt und v. Cartoon-Sheyenne de Baugy abstammend, erreichte das Ziel in 44,28 Sekunden.

Deutlich schneller (38,97 Sekunden), aber mit einem Fehler behaftet, kam Daniel Deußer auf der neunjährigen in der Schweiz gezogenen Nonstop-Pilot-Tochter Pironella ins Ziel, Platz drei. Der weitere platzierte Deutsche war Marco Kutscher im Sattel v. Cornet’s Cristallo v. Cornet Obolensky-Pilot. Er wurde mit vier Fehlern im Stechen und einer Zeit von 40,45 Sekunden Fünfter.

Patrick Stühlmeyer auf Chasmo und Ludger Beerbaum im Sattel von Colestus kamen jeweils mit vier Strafpunkten aus dem ersten Umlauf. Bei Philipp Weishaupt und Carinou sowie Hans-Dieter Dreher im Sattel von Cool and Easy wurde es je zwei.

Alle Ergebnisse aus Madrid

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.