Michael Jung und David Will siegreich im Sentower Park

RIESENBECK – FEI Jumping European Championship Riesenbeck 2021

David Will und Quentucky Jolly auf dem Weg zum Sieg im Großen Preis von Riesenbeck. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Woche zwei der Turnierserie im Sentower Park in Opglabbeek und zum Auftakt gleich zwei Siege für die deutschen Springreiter.

David Will war einmal mehr der Schnellste. Und zwar deutlich. Im Sattel seines inzwischen 18-jährigen, aber topfitten Quentucky Jolly war er der einzige Reiter, der in der Qualifikation für den Großen Preis über 1,45 Meter in unter 60 Sekunden ins Ziel kam. 58,63 waren es, um genau zu sein. Damit verwies er Schwedens Rolf-Göran Bengtsson im Sattel des Calisco-Sohns Cassilano Jmen auf den zweiten Platz (61,12), deutlich vor Sanne Thijssen (NED) und ihrer neunjährigen Carambole-Tochter I’m Here (63,78).

Für den zweiten deutschen Sieg heute im Sentower Park sorgte der dreifache Vielseitigkeitsolympiasieger Michael Jung. Im Sattel seiner zwölfjährigen OS-Stute Chasandra gewann er in 24,37 Sekunden das Zwei-Phasen-Springen über 1,40 Meter. Das Nachsehen hatte der Ex-Bundeschampion Diaron v. Diarado unter Patrick Stühlmeyer in 24,70 Sekunden. Rang drei holten Louise Lenaerts und Maybel van het Meulenhof nach Belgien (24,87).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.