Pahl, Assmann, Wilken und Sparwel sind die Aachen Youngstars ’21 im Parcours

Bildschirmfoto 2021-12-05 um 19.41.55

Dieses Wochenende waren die jungen Springreiterinnen und Springreiter dran, in der Albert Vahle-Halle von Aachen ihre Youngstars 2021 zu küren. Dies sind die neuen Champions.

Bei den Children besiegelte die Rheinländerin Paula Pahl heute ihren Gesamtsieg auf ihrer Espatako-Tochter Easy Kolibra Mo mit einem Sieg im abschließenden M*-Springen mit Stechen. Sie holte sich den Titel vor Leon Hänzi aus der Schweiz auf Qui Rit PJ, einer Hannoveraner Quintender-Tochter aus der Erfolgszucht der Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, und Leonie Pander vom Landesverband Weser-Ems im Sattel von Lunica, einer OS-Stute v. Ludwigs As.

Ponys

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften hatte Leonie Assmann sich noch hinter Jonna Esser auf dem Bronzeplatz einreihen müssen. In Aachen ließ die Bayerin Assmann alle hinter sich. Mit Platz eins in der letzten Wertungsprüfung machten Assmann und ihr Hankifax H den Gesamtsieg perfekt. Die Deutsche Meisterin Jonna Esser und ihre Stute Catness v. Corrado waren heute zwar noch einmal Dritte, aber das reichte nicht, um noch aufs Treppchen zu springen, Rang acht. Zweite in der Gesamtwertung wurde stattdessen ein weiteres Paar aus Bayern, nämlich Emile Baurand und Ami, gefolgt von Leonie Pander und Indimill A für den Landesverband Weser-Ems.

Junioren

Das große Finale der Junioren wurde heute im Rahmen eines S**-Springens mit Stechen ausgetragen. Es siegte das Bronzepaar der diesjährigen Deutschen Meisterschaft, Max Paschertz für Weser-Ems mit Sem Semper. In 39,04 Sekunden ließen die beiden das DJM-Silberpaar Hanna Schreyer und Carpani hinter sich (39,54). Das dritte von drei Paaren im Stechen waren Westfalens Hannah Michelle Wilken und ihre Holsteiner Stute Cutest Tabou v. Clinton, die sich allerdings zwei Abwürfe leisteten. Ihre Zeit hätte aber ohnehin nicht gereicht. Dafür gab’s ein großes Trostpflaster, denn die beiden waren das beständigste Paar dieses Wochenende und wurden somit als Junioren-Champions gefeiert. Platz zwei holten Johanna Beckmann und Alphajet DB nach Schleswig-Holstein. Rang drei ging an Hanna Schreyer, die mit Carpani den Landesverband Hannover vertrat.

Junge Reiter

Der Große Preis der Jungen Reiter wurde im Rahmen eines S***-Springens mit Stechen entschieden. Das erreichten sieben Paare. Da im ersten Umlauf keinem einzigen Reiter eine fehlerfreie Runde gelungen war, gab es ein Stechen aller Vier-Fehler-Ritte. Beim zweiten Mal waren es dann vier Pferde, bei denen alle Stangen liegen blieben. Am schnellsten von allen im Stechen waren Emilia Löser und der OS-Wallach Lesodoro v. Lordanos, die nach 34,90 Sekunden ins Ziel kamen. Rang zwei ging an Iris Michels auf Bugano de l’Abbaye (36,73) vor Isabelle Grandke im Sattel von Quuske Z (36,92).

In der Gesamtwertung waren es allerdings drei andere Paare, die sich auf dem Treppchen wiederfanden. Ganz vorne standen Alina Sparwel aus Westfalen und Ma Petite trotz zweier Abwürfe heute im Finale. Mit nur einem halben Punkt Abstand folgte die Hessin Elisa Held auf Edonja G auf dem zweiten Rang. Platz drei ging wieder nach Westfalen, an Henning Athens mit Tenterhofs Cantuccini.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.