Samorin: Deutsches Juniorenteam holt EM-Bronze in Krimi-Stechen

Springen

(© www-toffi-images.de/von Korff)

Nach Platz zehn im ersten Umlauf um die Mannschaftsentscheidung bei den Europameisterschaften der Junioren-Springreiter in Samorin war eine Medaille eigentlich in weite Ferne gerückt für die Deutschen. Aber da saßen vier Kämpfer im Sattel!

Nach dem ersten Umlauf hatte das Quartett von Peter Teeuwen 13 Strafpunkte auf dem Konto. Bei Beeke Carstensen und Venetzia wurden es vier. Bei Max Haunhorst auf Crueger kamen 5 zusammen. Laura Hetzel und Quanita sammelten ebenfalls vier Miese und Hannes Ahlmann bildete mit Sunsalve das Streichergebnis, nachdem sie mit 13 Fehlern aus Runde eins gekommen waren. Das Zwischenergebnis: Rang zehn. Damit hatten sie den Einzug in Runde zwei gerade noch geschafft. Hier hatte es dann offenbar geruckt. Sowohl Beeke als auch Max blieben strafpunktfrei. Für Laura gab es lediglich einen Zeitfehler und Hannes kam mit nur einem Abwurf aus dem zweiten Umlauf, der als Streichergebnis wegfiel. „In der zweiten Runde haben die Junioren ihre Qualität gezeigt und alles richtig gemacht“, lobte der Bundestrainer.

Damit hatte Deutschland insgesamt 14 Fehler – ebenso wie Frankreich. Also musste ein Stechen entscheiden, ob Medaille oder nichts. Für Deutschland wurde es die Medaille. Hannes und Sunsalve blieben diesmal fehlerfrei. Die anderen drei hatten jeweils einen Abwurf. Aber das machte nichts, denn zwei der Franzosen kamen mit mit jeweils acht Fehlern aus dem Rennen gegen die Uhr, und der dritte mit vier. Bronze für Deutschland!

Italien ganz oben

Gold sicherte sich die Equipe aus Italien mit gerade mal vier Fehlern insgesamt. Hier ritten Giacomo Casadei auf Flickfox (0/0), Ignazio Uboldi auf Dakata vd Knuffel (10/5), Neri Pieraccini mit Sorpresa della Favorita und Frenceso Corredu auf Necofix (0/0). Damit setzen die Junioren fort, was „die Großen“ mit den Nationenpreissiegen in Rom und St. Gallen so erfolgreich begonnen haben.

Silber für die Briten

Silber ging an Großbritannien mit Robert Murphy auf Del Fuego (0/4), Scarlett Charles mit Sacree du Rouet (8/5), Jack Whitaker auf Street Hassle (1/0) und Harry Charles im Sattel von Vivaldi du Dom (1/0). Machte sechs Fehler in Summe.

U21 – Gold für Großbritannien, Deutschland auf Rang vier

Für die Jungen Reiter der Altersklasse U21 hatte es leider nicht zu einer Medaille gereicht. Die Podiumsplätze machten die Briten, die Belgier und die Italiener unter sich aus. Nach Runde ein hatten die Belgier noch die Nase vorn. Aber im zweiten Umlauf setzten die Briten sich dann durch und siegten mit 9 Strafpunkten insgesamt. Hier saßen im Sattel: Jake Saywell auf Havinia van de Roshoeve (0/0), Emily Moffit mit Hilfiger van de Olmenhoeve (4/4), Amy Inglis auf Wishes (4/0) und Millie Allen mit Balou Star (5/1). Emily Moffitt ist übrigens gebürtige Amerikanerin, hat aber eien doppelte Staatsbürgerschaft, lebt inzwischen in Großbritannien und trainiert mit Ben Maher. Sie hatte Ludger Beerbaums inzwischen verstorbene For Sale gekauft.

Die Belgier hatten am Ende zwei Fehler mehr auf dem Konto als die Briten. Hier kämpften Zoe Conter auf Zeta di Sabuci (EL/0), Laura Mathy mit Penta (7/0), Gilles Thomas auf Indiana vh Kapelhof und Boy-Adrian van Gelderen mit Be Cool (0/9).

Für die Italiener ritten Michele Previtali auf Lagerfeld (4/1), Tommaso Gerardi mit Venusz (8/4), Matias Alvaro auf Tempo des Brieres (4/4) und Guido Franchi mit Lucaine (4/12). Hier kamen 21 Strafpunkte zusammen, damit setzten die Italiener sich ganz knapp vor die Deutschen.

Platz vier Teeuwens Team

Genauer gesagt war es ein einziger Punkt, der die Equipe von Bundestrainer Peter Teeuwen vom Bronzeplatz trennte. Am besten unterwegs waren heute Justine Tebbel und Light Star, die mit einem und null Fehlern aus dem Parcours kamen. Lars Volmer und Maja H hatten im ersten Umlauf einen Abwurf und blieben dann fehlerfrei. Für Cecric Wolf und Cho Chang J kamen neun und acht Fehler zusammen. Bei Philip Houston und Chalanda wurde es zweimal zwölf Strafpunkte, weshalb sie in beiden Runden das Streichergebnis bildeten.

Für Justine Tebbel und Lars Volmer könnte es noch eine Einzelmedaille geben am Sonntag. Tebbel liegt auf Silberkurs, Volmer als Vierter in greifbarer Medaillennähe.

Alle Ergebnisse aus Samorin finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.