Stuttgart: Eröffnungsspringen an Felix Haßmann

csm_SG177403_26727a6a62

Siegerehrung für Felix Haßmann und SL Brazonado (© www.stuttgart-german-masters.de)

Er siegt und siegt und siegt – Felix Haßmann knüpft in Stuttgart nahtlos an seine unglaubliche Saison 2017 an. Zumindest in der Einlaufprüfung hatte er schon mal die Nase vorn.

Und wie! Fast drei ganze Sekunden nahmen Haßmann und sein zwölfjähriger in Brasilien gezogener Schimmel SL Brazonado v. SL Baluarte der Konkurrenz ab. 54,67 Sekunden benötigten die beiden für den 1,45 Meter-Parcours und verwiesen damit den Sieger des Vorabends, Michael Jung, auf Rang zwei. Für die Springprüfungen hatte der Vielseitigkeitsolympiasieger die achtjährige Westfalenstute Solution v. Carthino Z aufgeladen. Ihre Zeit: 57,30 Sekunden. Dritter wurde mit einer 59,99 Sekunden-Runde der Schweizer Paul Estermann auf der Oldenburger Stute Cornet’s Hope v. Cornet Obolensky.

Platziert waren aus deutscher Sicht noch fünf weitere Paare: Philipp Weishaupt mit der achtjährigen Check In-Tochter Che Fantastica auf Rang fünf und dann in der Reihenfolge Denis Nielsen mit dem elfjährigen Franzosen Sky Fly SB v. Equest Carnute, Patrick Stühlmeyer auf dem ebenfalls französisch gezogenen Shere Khan du Banney v. Eyken des Fontenis und Hans-Dieter Dreher auf Berlinda, einer neunjährigen ZfdP-Stute v. Berlin. Der fünfte im Bunde der Schleifenträger war der frisch gebackene Rider of the Year, Markus Beerbaum, auf Charmed, jener Chacco Blue-Tochter, mit der ein München Zweiter im Großen Preis war, und die seiner Tochter Brianne gehört. Die beiden wurden Zehnte.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.