Talentförderung von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport für Teike Carstensen

Die 15-jährige Teike Carstensen mit dem erfolgreichsten Springreiter aller Zeiten und Namensgeber der Prüfung

Teike Carstensen siegte 2014 im HGW-Bundesnachwuchschampionat. (© Stroscher)

Die Schleswig-Holsteinerin Teike Carstensen gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Nachwuchsspringreitern Deutschlands. Nun hat sie eine eigene Patin zur Seite gestellt bekommen, die sie gezielt unterstützt.

Teike Carstensens neue Partnerin ist Graciela Bruch, die mit ihrem Mann Thomas das Gestüt Welvert in St. Wendel betreibt, wo Trakehner und Zweibrücker gezüchtet werden. Bruch ist also eine echte Pferdefrau und als solche hat sie erkannt, dass Teike Carstensen ein Riesentalent ist.

Entdeckt hatte Bruch die Abiturientin auf dem Bundeschampionat, wo sie regelmäßig Pferde vorstellt und im vergangenen Jahr mit dem Holsteiner Coral v. Corrado Vierte bei den sechsjährigen Springpferden wurde.

Graciela Bruch und ihr Mann waren so angetan von der Reiterei von Teike Carstensen, dass sie beschlossen, eine der Förderpatenschaften der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport für sie zu übernehmen.

Seit 2016 gibt es einen von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport eingerichteten Talentpool. Um hier aufgenommen zu werden, müssen die Athleten von den jeweiligen Bundestrainern ausgewählt werden und können sich dann bewerben. Potenzielle Förderer haben die Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen der Talente einzusehen und können sich dann entscheiden, wen sie unterstützen wollen. Eine Patenschaft ist auf mindestens zwei Jahre angelegt.

Es geht dabei nicht ausschließlich um finanzielle Unterstützung, sondern auch darum, dass die Reiter von den hippologischen Erfahrungen ihrer Paten profitieren.

Über Teike Carstensen

Teike stammt aus einer echten Holsteiner Pferdefamilie. Ihr Vater Jörg besitzt nicht nur das Goldene Reitabzeichen in Dressur und Springen, er ist auch Mitbesitzer der Hengststation Sollwitt. Auch die Mama Ivonne ist im Sattel bis Klasse S erfolgreich gewesen. Hier ist Teike zusammen mit ihrer ebenso erfolgreichen Schwester Beeke und dem Bruder Tjade – auch infiziert mit dem Pferdevirus – groß geworden.

Teike blickt auf eine lange Erfolgsliste zurück – Siegerin im HGW-Bundesnachwuchschampionat, Platz zwei im Springen um den Goldenen Sattel, drei EM-Starts, Goldenes Reitabzeichen und und und … Zuletzt war sie in Göteborg in der Nachwuchstour siegreich. Mit der neunjährigen OS-Stute Cadour, die übrigens der Familie Rothenberger gehört, der ebenfalls neunjährigen Holsteiner Stute Constanze und besagtem Bundeschampionats-Vierten Coral, der auch in Neumünster in der Youngster-Tour erfolgreich war, ist Teike pferdemäßig gut aufgestellt für die Zukunft.

Ihre Ziele für 2018 sind die Sichtungen für die Europameisterschaften der Jungen Reiter und sie würde gerne am Finale von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport teilnehmen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.