Villach: Großer Preis für Pius Schwizer

Pius Schwizer und Future

(© Pius Schwizer und Future)

Pius Schwizer hat wieder ein Pferd, mit dem er vorne mit reiten kann. Das hat er heute im Glock’s Grand Prix beim CSI5* in Villach unter Beweis gestellt.

Für Martin Fuchs war es bitter, als er vor gut einem Monat den elfjährigen Holsteiner Future v. Cash and Carry-Lorentin an seinen Landsmann Pius Schwizer abgeben musste. Was für ein großer Verlust dies für den frisch gebackenen Mannschafts-Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaften in Aachen war, zeigte Future heute unter seinem neuen Reiter. Mit der mit Abstand schnellsten Zeit und noch dazu fehlerfrei im zehnköpfigen Stechen sicherte er Schwizer den 100.000 Euro-Jackpot im Großen Preis. Platz zwei ging in die USA, an Lauren Hough auf der elfjährigen schwedischen Orlando-Cardento-Tochter Ohlala vor Willem Greve für die Niederlande auf Carambole, seinem elfjährigen Holsteiner Hengst v. Cassini-Concerto II.

Weniger gut lief es für die Deutschen in diesem Großen Preis. Sowohl Marco Kutscher mit dem im Landgestüt Celle stationierten Numero Uno-Sohn van Gogh als auch Meredith Michaels-Beerbaum auf der zehnjährigen KWPN-Stute Atlanta v. For Pleasure-Libero H sammelten acht Fehler im ersten Umlauf. Für David Will auf Mic Mac du Tillard (v. Cruising-Galoubet A) und Daniel Deußer mit First Class van Eeckelghem (v. Balou du Rouet-Feinschnitt) schlugen jeweils zwölf Fehler zu Buche.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.