CIC3* Sopot: Andreas Ostholt wiederholt Vorjahressieg

Bildschirmfoto 2017-07-20 um 18.45.03

Andreas Ostholt und Corvette, hier beim CIC3* in Luhmühlen 2017. (© Jaques Toffi)

Das Gelände in Polen liegt ihm offenbar! Schon letztes Wochenende hatte Andreas Ostholt mit Pennsylvania den Sieg im CCI3* geholt. Jetzt setzte er noch einen drauf und sicherte sich auch die lange Drei-Sterne-Vielseitigkeit.

33,1 Minuspunkte standen für Andreas Ostholt und die 10-jährige Corvette nach der Dressur auf dem Konto. Damit belegte das Paar zunächst Rang zehn, arbeitete sich dann aber im weiteren Verlauf des Wettbewerbs bis ganz an die Spitze vor. Eine fehlerfreie Geländerunde innerhalb der erlaubten Zeit katapultierte die beiden auf Rang zwei vor. Im abschließenden Parcours blieben alle Stangen liegen: Das war der Sieg beim CIC3* Sopot!  Damit hat sich der 40-jährige Berufssoldat zugleich das formale Qualifikations-Ergebniss für einen möglichen Start bei den Weltreiterspielen in Tryon gesichert.

Am Wochenende zuvor war es noch Platz 14 für Ostholt und die Westfalen Stute gewesen. „Ich weiß, dass es hier trotz des Rennbahngelände nicht leicht ist, in die Zeit zu reiten. Letzte Woche bin ich Corvette bewusst langsam geritten, jetzt habe ich sie aus der Startbox heraus so laufen lassen, wie sie wollte. So kamen wir toll in den Rhythmus und jeder Sprung kam passend.“ gab Ostholt nach der zweiten Teilprüfung zu Protokoll. Die Strategie ging auf: Wie schon im Vorjahr konnte er die Prüfung für sich entscheiden.

Qualifikations-Ziel erreicht

Auch Andreas Dibowski und Sandra Auffarth konnten sich in Sopot die formelle Qualifikation für die Weltmeisterschaften sichern. Nur wer im Vorfeld entsprechende Ergebnisse präsentieren kann, ist im September grundsätzlich startberechtigt. Nach einem Abwurf im Parcours hieß es für Dibowski und Butts Avedon am Ende Platz drei (36,6 Minuspunkte). Die amtierende Weltmeisterin Sandra Auffarth brachte gleich zwei Pferde an den Start. Mit Routinier Opgun Luovo ließ sie es noch langsamer angehen und landete auf Rang zwölf (53,8 Minuspunkte). Nachwuchspferd Viamant Du Matz legte ebenfalls einen vielversprechenden Auftritt hin und konnte sich an achter Stelle einordnen (45,5 Minuspunkte).

Über den Auftritt der potenziellen WM-Kandidaten zeigte sich Hans Melzer erfreut. „Mir ist schon ein Stein vom Herzen gefallen. Auf so ein Paar möchte man ja ungern verzichten“, äußerte er sich nach der Runde von Auffarth und Opgun Luovo alias „Wolle“. „Aber vor allem freue ich mich, dass sich alle drei Pferde hier so toll und fit präsentiert haben. Damit hat sich unser Polster an Pferden weiter vergrößert, wenn wir nach Luhmühlen unsere Longlist für Tryon aufstellen.“, so ging der Bundestrainer auf den weiteren Qualifikations-Weg ein.

Alle Ergebnisse vom CIC3* Sopot finden Sie hier.

 

Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.