Sopot: Andreas Ostholt siegt, Weiße Düne gelingt Drei-Sterne-Debüt

17-07-d0081b-andreas-osholt-ger-pennsylvania_large

Andreas Ostholt und Pennsylvania im März in Luhmühlen. (© Toffi)

Sieben deutsche Buschreiter landeten unter den Top Ten beim CIC3* von Sopot. Fünf davon belegten die vorderen Plätze. Der erfolgreichste Reiter war Andreas Ostholt mit drei Eisen im Feuer.

Mit der erfahrenen Pik L-Tochter Pennsylvania gelang Ostholt ein souveräner Sieg. Das Paar startete mit dem viertbesten Dressurergebnis von 39,8 Minuspunkten in den Cross und musste sich hier lediglich 1,2 Zeitstrafpunkte anrechnen lassen. Damit war Ostholt und der 17-jährigen Hannoveraner Stute der Sieg mit 41 Minuspunkten nicht zu nehmen.

Damit nicht genug, platzierte Andreas Ostholt noch zwei weitere Pferde unter den besten Zehn. Sein Badminton-Zweiter vom Vorjahr und verhinderter Olympiapartner So is et v. Sunlight xx wurde nach 3,6 Zeitfehlern im Gelände und einer Dressur mit 41,7 Minuspunkten Dritter (45,3). Nachwuchshoffnung Corvette, eine neunjährige Westfalen Stute v. Chacco-Blue aus einer Mytens xx-Mutter, wurde Neunte mit insgesamt 59,4 Minuspunkten.

Krajewski mal zwei

Julia Krajewski und Samourai du Thot waren das einzige Paar, das völlig fehlerfrei aus dem Cross kam und die Prüfung mit seinem Dressurergebnis abschloss. Das waren in diesem Fall 45 Minuspunkte, die am Ende Platz zwei bedeuteten.

Auch Julia Krajewski hatte ein zweites Eisen im Feuer an diesem Wochenende: den neunjährigen Hannoveraner Chipmunk v. Contendro-Heraldik xx. Er hatte im vergangenen Jahr bereits die Drei-Sterne-Vielseitigkeit in Strzegom gewonnen und zeigte sich auch in Sopot von seiner besten Seite. Zum drittbesten Dressurergebnis von 39,1 Minuspunkten kamen im Cross und im Parcours jeweils noch einmal vier Fehler hinzu. Machte in Summe 47,1 Minuspunkte und Rang vier.

Premiere für die Weltmeisterin

2016 war sie auf Zwei-Sterne-Niveau Weltmeisterin der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde geworden, nun hat sie ihr Drei-Sterne-Debüt erfolgreich hinter sich gebracht: Ingrid Klimkes achtjährige Holsteiner Stute Weiße Düne v. Clarimo-Romino. Die beiden waren die Nummer eins auf dem Viereck mit 36,4 Minuspunkten, hatten einen Abwurf im Parcours und setzten im Cross auf Sicherheit. Alles zusammen ergab 53,2 Minuspunkte und einen viel versprechenden fünften Platz beim ersten Drei-Sterne-Turnier.

Ingrid Klimke hatte auch ihren Vier-Sterne-Sieger Hale Bob mit nach Sopot gebracht. Er soll Anfang Mai in Badminton gehen, darum verzichtete Ingrid Klimke aufs Gelände und ritt nur Dressur und Springen. In der Dressur war „Bobby“ beinahe gleichauf mit seiner Stallkameradin (36,5 Minuspunkte, das zweitbeste Ergebnis auf dem Viereck) und im Springen blieb er fehlerfrei. Das große B kann kommen!

Alle Ergebnisse finden Sie hier