Vielseitigkeit im polnischen Baborowko: Andreas Dibowski räumt ab

Andreas Dibowski und Wolfsmond

Andreas Dibowski und Wolfsmond (hier bei CIC2* in Luhmühlen 2017) gewannen das CIC3* in Baborowko (POL). (© www.toffi-images.de)

Andreas Dibowski siegte am Wochenende im CIC3* in Barborowko (POL) mit Wolfsmond. Auch beim CIC2* war kein vorbeikommen an ihm. Mit Belfast lag er auch hier an der Spitzenposition. Doch er war nicht der einzige Reiter aus Deutschland, der Erfolg hatte.

Beim internationalen Vielseitigkeitsturnier im polnischen Baborowko gelang Andreas Dibowski mit dem neunjährigen Eurocommerce Westham-Sohn Wolfsmond ein Sieg im CIC3*. Zu seinem Dressurergebnis von 49,7 Minuspunkten kamen lediglich 3,2 Minuspunkte aus dem Gelände hinzu. Im Springen blieb das Paar fehlerfrei, was Platz eins bedeutete im CIC3* in Baborowko. Ganz knapp dahinter folgte Franziska Keinki mit dem 17-jährigen Lancaster v. Langenhagen auf Platz zwei. Das Paar fügte seinem Dressurergebnis von 53,5 Minuspunkten keine weiteren Strafpunkte hinzu. Anna Siemer komplettierte das Top-Trio aus Deutschland mit der zehnjährigen Holsteinerstute Chloe v. Com Air. Sie legten in der Dressur gut vor (45,4 Minuspunkte). Es kamen 9,6 Zeitfehler im Gelände und vier Strafpunkte im abschließenden Springen dazu. Mit einem Endergebnis von 60,0 Minuspunkten wurden sie dritte. Auf Platz vier folgte Pauline Knorr mit Starlight mit insgesamt 60,2 Minuspunkten.

Zwei weitere deutsche Reiterinnen waren unter den Top 10 in Baborowko: Antje Deparade-Müller wurde mit Khira DE siebte (62,2 Minuspunkte) und Stephanie Böhe mit Simple Smile zehnte (66,1 Minuspunkte).

Dibowski auch im CIC2* in Baborowko siegreich

Nicht nur der Dreisterne-Sieg ging an „Dibo“. Auch im CIC2* lag er mit dem erst siebenjährigen polnischen Moravia-Sohn Belfast ganz vorn im Klassement. Hier legte er schon in der Dressur gut vor: 42,2 Minuspunkte gingen auf sein Konto. Damit lag er zwischenzeitlich gleichauf mit der Schwedin Anna Nilsson auf Rang eins. Im Gelände kamen bei Andreas Dibowski dann 2,4 Zeitstrafpunkte dazu, Nilsson führte nach dem Gelände. Doch beim Springen kassierte die Schwedin zwei Abwürfe, Andres Dibowski nur einen. Das bedeutete für den polnischen Nationaltrainer Rang eins mit insgesamt 48,6 Minuspunkten vor der Schwedin Anna Nilsson mit der zwölfjährigen Stute Candygirl v. Contendro (50,2 Minuspunkte). Rang drei ging an den Polen Mateusz Kiempa mit Ambrosio J (52,4 Minuspunkte).

Auch in dieser Prüfung konnten sich weitere deutsche Reiter-Pferd-Paare in den Top-10 platzieren. Stephanie Böhe und Classic Royetta wurden mit 52,4 Minuspunkten fünfte, Andreas Brandt und Donna Lena wurden sechste (55,3 Minuspunkte) und Anna Sieger wurde mit Valerie M siebte (61,9 Minuspunkte).

CIC1* Sieg für Pauline Knorr

Mit 42,8 Minuspunkten gelang Pauline Knorr mit Cayetano’s Landlord auch in dieser Prüfung ein deutscher Sieg. Ihrem Dressurergebnis von 36,8 Minuspunkten fügte sie 2,0 Zeitfehler aus dem Gelände und vier Strafpunkte für einen Abwurf im Springen hinzu. Andreas Brandt wurde in dieser Prüfung mit Danae siebter und Stefanie Böhe wurde mit Amazing Prince achte.

Im CCI3* startete als einziger Deutscher Andreas Dibowski. Mit dem 12-jährigen FRH Llanero wurde er mit 76,8 Minuspunkten sechster. Damit gibt’s im Hause Dibowski ordentlich was zu feiern, denn kürzlich schaffte es Tochter Alina Dibowski auch auf die Nominiertenliste für die Vielseitigkeitseuropameisterschaft der Junioren.

Alle Ergebnisse vom Vielseitigkeitsturnier in Baborowko finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.