Luhmühlen-Sieger Wesko ist zurück im Sport

Pferdesport-Vielseitigkeit

Tim Price und Wesko sind zurück! Einen Start bei den Weltreiterspielen in Tryon streben die beiden aber noch nicht an. (© Toffi)

2016 sahen viele die beiden als heiße Anwärter auf eine Medaille bei den Olympischen Spielen in Rio: Tim Price und Wesko. Doch dann verletzte sich der Wallach bei den Vorbereitungen für das CCI4* Kentucky und viel lange aus. Nach zwei Jahren ist er nun wieder fit!

„Ich habe ihn schon seit letztem Dezember ganz in Ruhe wieder trainiert. Er hat jetzt lange überhaupt nicht gearbeitet. Deswegen habe ich mir Zeit genommen, um ihn Schritt für Schritt wieder aufzubauen“, erzählte der neuseeländische Vielseitigkeitsreiter im Interview mit Horse&Hound. Tim Price und Wesko waren seit 2011 im internationalen Turniersport unterwegs. Zu den bisherigen Höhepunkten in der sportlichen Karriere des 15-jährigen Wallachs v. Karandasj-Mytens xx  zählen sicherlich der Sieg in der Vier-Sterne-Prüfung von Luhmühlen 2014 und der Gewinn des CIC3* Tattersall im gleichen Jahr. 2015 zeigte die Erfolgskurve von Tim Price und „Dash“– so der Stallname des Wallachs – weiterhin steil nach oben. Bei den Vier-Sterne-Events in Pau und Lexington Kentucky landete das Paar jeweils in der Top drei.

Auch im April 2016 sollte der KWPN-Wallach wieder beim CCI4* Lexington an den Start gehen, verletzte sich aber im Vorfeld so schwer, dass er ein Jahr pausieren musste. Während dieser Zwangspause verstarb zudem die Besitzerin von Wesko, Christina Knudsen, weswegen der Braune nun erst seit einigen Monaten wieder im Training ist. „Er genießt die Arbeit total und es macht uns beiden einfach Spaß, dass er wieder zurück ist. Er ist wie ein alter Freund für mich“, so Tim Price. Nach den weiteren Plänen für Wesko gefragt, antwortete er: „Das überlasse ich ganz ihm. Ich gucke, was er tun möchte, werde aber nicht zu viel Druck auf ihn ausüben. (…) Ich weiß noch nicht, auf welchem Level wir unterwegs sein werden – dieses Jahr geht es erstmal nur darum, dass er Spaß am Sport hat, gesund und fit bleibt.“ Ein Start bei den Weltreiterspielen im September sei nicht geplant.

Turnierpause beendet

Sein Comeback feierte Wesko auf drei kleineren Turnieren in Großbritannien, wo Tim Price und seine Ehefrau Jonelle, ebenfalls erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin, seit 2005 beheimatet sind. Am letzten Wochenende war er in der internationalen Zwei-Sterne-Prüfung in Brightling am Start, lag nach der Dressur mit 25,0 Minuspunkten in Führung. Auch im Parcours blieben alle Stangen oben. Allerdings ließ es Tim Price im Gelände noch so langsam angehen, dass Ehefrau Jonelle auf der gemeinsamen Homepage scherzte: „Ich glaube Tim hat eine neue persönliche Bestleistung was die Zeit angeht aufgestellt. Er hat seine Punkte aus der Dressur fast verdoppelt (Anm. d. Red.: Im Gelände gab es 48,0 Zeitfehler für das Paar.) und ich glaube er war nah dran, vom nächsten Starter überrundet zu werden.“ Aktuelles Saisonziel der beiden sei aber eh das Turnier in Haras de Jardy (FRA) in knapp zwei Wochen.

Quelle: Horse&Hound

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.