Pau: Ingrid Klimke springt auf Sieg, Dibo derzeit Dritter

Was für ein großartiger Erfolg für die deutschen Vielseitigkeitsreiter beim CCI**** in Pau (FRA)! Ingrid Klimke, die mit Hale Bob bereits nach der Dressur in Führung gegangen war, konnte diese im Cross verteidigen und Andreas Dibowski liegt auf Rang drei vor dem abschließenden Springen.

Klimkes zehnjähriger Oldenburger Helikon xx-Sohn war in Luhmühlen seine erste Vier-Sterne-Prüfung gegangen. Damals beendete er die Prüfung zwar, kam aber mit 62 Strafpunkten aus dem Gelände. In Pau läuft bislang alles wie am Schnürchen. 39,3 Minuspunkte in der Dressur (genauso viel wie der Brite William Fox-Pitt mit Parklane Hawk) bedeuteten, dass sie von Rang eins in den Cross starteten. Hier kamen sie dann ohne Hindernisfehler, lediglich mit 0,8 Strafpunkten für Zeitüberschreitung ins Ziel. Eine super Ausgangsposition fürs morgige Springen, denn mit ihren 40,1 Strafpunkten liegen die beiden mehr als einen Springfehler vor dem Zweitplatzierten. Das ist der Ire Joseph Murphy auf dem Cruising-Sohn Electric Cruise. Das Paar konnte seine 46,3 Minuspunkte aus der Dressur ins Ziel retten mit dem einzigen ganz strafpunktfreien Ritt. Andreas Dibowski und Butts Avedon sind Murphy allerdings dicht auf den Fersen dichter geht’s nicht, denn auch sie haben 46,3 Strafpunkte, werden aber als Dritte geführt, weil sie die schlechtere Geländeleistung hatten (5,6 Strafpunkte für Zeitüberschreitung).

Vier Reiter gaben im Gelände auf, fünf schieden aus und drei zogen zurück. Letzteres galt auch für den nach der Dressur mit Ingrid Klimke gleichauf führenden Fox-Pitt und seinen Kentucky-Sieger Parklane Hawk, der in Pau zum ersten Mal an den Start gegangen ist. Das Gelände muss er nun bei anderer Gelegenheit kennenlernen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.