Radolfzell: Ingrid Klimke mit zwei Pferden in Führung

Ingrid Klimke und Hale Bob Aachen 2016

Nach dem Schreck in Kreuth, zeigten sich Ingrid Klimke und Hale Bob auf Gut Weiherhof in Radolfzell wieder in Bestform. (© Archiv Pauline von Hardenberg)

Nachdem Ingrid Klimke in Kreuth einen Sturz mit ihrem Badminton-Kandidaten Hale Bob hatte, konnten die beiden in Radolfzell demonstrieren, dass sie bereit sind für den britischen Vier-Sterne-Klassiker. Und auch mit dem Nachwuchs ist die Reitmeisterin gut unterwegs.

Schon nach der Dressur des CCI3*-L (ehemals CIC2*) gingen Ingrid Klimke und Hale Bob, „Bobby“, in Führung mit 23,90 Minuspunkten bzw. 76,14 Prozent. Nach einer von insgesamt elf Geländerunden ohne Hindernis- und Zeitfehler in dem 81-köpfigen Starterfeld haben die beiden den ersten Platz bislang erfolgreich verteidigen können.

Für die beiden WM-Dritten von Tryon ist Radolfzell eine eigentlich ungeplante Station auf dem Weg zum CCI5* in Badminton, wo sie und Kai Rüder als einzige die deutsche Fahne hoch halten. In Kreuth waren Klimke und Hale Bob ebenfalls am Start gewesen, hatten aber einen Sturz im Wasser. Darum entschied die zweifache Mannschafts-Olympiasiegerin, doch in Radolfzell an den Start zu gehen.

Derzeit Zweite und zugleich Führende der U25-Wertung ist Anais Neumann mit Pumucke E, ihrem Doppel-Europameister der Junioren von 2016. Anais ist inzwischen 21, also noch Junge Reiterin. Mit ihrem zwölfjährigen Westfalen Pumuckel v. Praktiker war ihr gestern eine 27,50 Minuspunkte-Dressur gelungen. Vorläufig war das Rang drei gewesen. Heute kamen im Gelände noch einmal 1,6 Strafpunkte für Zeitüberschreitung hinzu, so dass sie aktuell mit 29,10 Minuspunkten hinter Klimke liegen.

Ihnen auf den Fersen sind Nicolai Aldinger und Newell, bei denen aktuell 30,5 Minuspunkte stehen, sowie Charlotte Whittaker und Lady Brown mit 31,50 Punkten. Beide Paare kamen fehlerfrei durchs Gelände. Whittaker ist Zweite der U25-Wertung.

Noch mal Spitzenreiterin

Ingrid Klimke sitzt auch im Sattel des Pferdes, das die CCI2*-L Wertung anführt: der siebenjährigen Westfalen-Stute Siena Just Do It v. Semper Fi-Weltrat, die Klimke selbst gehört. Für die Stute ist es die erste lange Prüfung und der erste internationale Einsatz in diesem Jahr. 2018 ging sie drei CIC2*-Prüfungen, bei denen sie einmal ohne, einmal mit 20 und einmal mit 40 Hindernisfehlern ins Ziel gekommen war. Heute zeigte sie, was alles in ihr steckt: ohne Hindernis- und ohne Zeitstrafpunkte verteidigte sie ihre Dressurführung von 27,90 Minuspunkten.

An zweiter Stelle rangiert aktuell Sven Lux auf Donna Bella (28,10), gefolgt von Ann-Cathrin Bierlein und Auf Geht’s Fräulein Hummel (28,80).

CCI2*-S

In der CCI2*-S sieht es so aus, als machten Clara Sophie Abeck auf Don Edosto, Constantin Hartin mit Conil und Sven Lux auf Freiin CR die Entscheidung der Top drei unter sich aus. Sie kamen allesamt mit ihrem Dressurergebnissen aus dem Gelände: 26,10 bei Abeck, 26,90 bei Harting, 27,60 bei Lux.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.