BuCha 2019: Die ersten Schleifenträger vom Springplatz

Featurebild Bundeschampionat Springen

Sowohl für die sechs- als auch für die fünfjährigen Springpferde stand heute die erste Qualifikation an beim Bundeschampionat 2019.

Absolut schnellstes Paar der Sechsjährigen in der Springprüfung Klasse M* gegen die Uhr waren der Hannoveraner Wallach Cartwright v. Cador-Quaid (Z.: Jost Alexander Schäfer) und Richard Vogel. Ludger Beerbaums ehemaliger Stallreiter hatte ja schon nach seinem Sieg in Deutschlands U25 Springpokal beim CHIO Aachen angekündigt, dass er in Warendorf gut beschäftigt sein würde. Der Auftakt war auf jeden Fall schon mal viel versprechend. Die beiden waren die einzigen, die unter 60 Sekunden durch den Parcours kamen. Damit gewannen sie die erste Abteilung.

Zweiter wurde der Württemberger Wallach Carontino As v. Coronas-Gralshüter (Z.: Rolf Friedel) mit Pascal Lindner im Sattel, gefolgt von dem ebenfalls für Hannover springenden Larico v. Los Angeles-Abke (Z.: ZG Krull Gbr) unter seinem Besitzer Hendrik Zurich.

Zweite Abteilung

Seine zweite Top drei-Platzierung am heutigen Tag holte Richard Vogel in der zweiten Abteilung der Sechsjährigen, diesmal im Sattel des OS-Wallachs Lumpi v. Lord Argentinus-Capilano (Z.: Hristo Kirov). Allerdings gab es hier noch zwei Paare, die schneller waren.

Allen voran der DSP-Wallach Catch me v. Cellestial-Balou du Rouet, gezogen und im Besitz von Reinhard Haßmann, vorgestellt von Sohn Felix Haßmann. Sie sicherten sich den Sieg.

Dahinter reihte sich die Hannoveraner Stute Granate P v. Grey Top-Levistano ein, die von Vielseitigkeits-Amazone Stephanie Böhe geritten wird.

Fünfjährige

Auch die erste Qualifikation der fünfjährigen Springpferde wurde auf M-Niveau ausgetragen, allerdings als Springpferdeprüfung. Bestes Paar waren hier mit einer Wertnote von 9,0 der Hannoveraner Thamar v. Tangelo van de Zuuthoeve-Balou du Rouet (Z.: Gerald Wiese) und Stefanie Bolte, die den Hengst für Christian Glanemann vorstellte.

Zweitbester der ersten Abteilung war mit 8,8 der westfälische Diacasall-Großadmiral-Sohn Dark Grey (Z.: Jan Lohmann) unter Tobias Thoenes. Rang drei ging an Hendrik Dowe mit Caribo L v. Carrico-Lupicor (8,6). Das L steht für den Züchter und Besitzer Patrik Lewin.

Zweite Abteilung

In der zweiten Abteilung triumphierte mit einer 8,9 der OS-Hengst Qualytano v. Quality-Caretano Z (Z. u. B.: Attila Andirko) mit dem Ungarn Balazs Krucso im Sattel.

An zweiter Stelle folgte mit einer 8,7 einmal mehr Richard Vogel, jetzt auf der Holsteiner Stute Charisma v. Uriko-Cassito (Z.: Christoph Schmidt). Vogel stellt Charisma für ihren Besitzer Hugo Simon vor, von dem er mehrere Pferde zum Reiten hat.

Das drittbeste Ergebnis erzielte mit einer 8,6 der in der Lewitz gezogene OS-Hengst Messuletto PS v. Messenger-Couletto unter Patrick Stühlmeyer.

Alle Ergebnisse aus Warendorf finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.