Januar-Körung: Acht neue Hengste für Holstein

Holsteiner Januar-Körung: Coryaro v. Cornet Obolensky

Holsteiner Januar-Körung: Hengst Coryaro v. Cornet Obolensky beim Freispringen (© www.st-georg.de)

Acht von 20 Hengsten, die sich in Elmshorn um die Zuchtzulassung für Holstein bewarben, erhielten am 9. Januar ein positives Körurteil. Zwei davon, ein Mecklenburger mit französischem Hintergrund und ein DSP-Hengst für das Dressurlager, dürfen im Zuchtversuch für Holsteiner Stuten zum Einsatz kommen.

Bei der Januarkörung des Holsteiner Verbandes in Elmshorn dürfte drei Züchtern trotz eiskaltem Wind warm ums Herz geworden sein: Manfred von Allwörden, Sven Völz und Kai Gerken tauchten mehrfach als Besitzer oder Züchter von neu für die Holsteiner Zucht zugelassenen Hengsten auf. 22 Hengste hatte der Katalog verzeichnet, 20 traten in Elmshorn an.

Gekört wurden Cooper VA v. Clarimo a.d. Love Touch v. Alcatraz-Contender (Z.u.B.: Manfred von Allwörden, Grönwohld), siegreich im Rahmen des Bundeschampionats des fünfjährigen Springpferdes 2017. Manfred von Allwörden ist auch Besitzer des 2015 geborenen Cornet Obolensky-Sohns Coryaro (a.d. Dayara BP v. Quidam de Revel-Nekton, Z.: Hans Jürgen Pöhls, Neumünster), der gleichfalls für Holstein gekört wurde.

Im vergangenen Jahr hat der Vierjährige Uston v. Uriko a.d. Comtess BP v. Clarimo-Caretano (Z.: Otto Boje Schoof, Hedwigenkoog, B.: Eugen u. Tobias Kälberer, Hattenhofen) im September in Neustadt/Dosse seinen 14-tägigen Veranlagungstest bereits absolviert mit einem Gesamtergebnis von 8,08. Mit einer springbetonten Endnote von 8,65 war er unter der Top Fünf der 36 Hengste in seiner Spezialveranlagung. Auch er darf nun Holsteiner Stuten decken. Er ist aus der direkten Linie des legendären Schimmels Cento von Otto Becker hervorgegangen. Auch der Vererber Nektion zählt zu dieser Familie.

Internationale Gene für Holsteiner

Zwei dreijährige Darco-Söhne aus der Zucht von Sven Völz wurden ebenfalls gekört:

Dasio a.d. Doness v. Cassin–Con Air und Dante a.d. S-Valona SP v. Casco–Lord (B.: Hans Liebherr, Monaco). Außerdem erhielt der Prämienhengst der OS-Körung 2017, Quickthago VDL v. Quickly de Kreisker-Numero Uno aus dem Mutterstamm des Carthago das „Go“ für Holstein. Sein niederländischer Besitzer Wiepke van de Lageweg hat ihn in diesem Jahr bei Familie Völz stationiert.

Zwei Hengste im Zuchtversuch

Mit Mecklenburger Abstammungsnachweis ausgestattet ist der Fünfjährige Ulando, ein Sohn des Franzose Un Avenir des Peux aus einer Holsteiner Mutter, F-Viva H v. Calando I-Roman, (Stamm 18B1, Z.u.B.: Kai Gerken, Lasbek), der bereits in Mecklenburg gekört war. Er und sein Boxennachbar First Kiss (DSP v. Fürstenball-Sandro Hit, Z.: Steffen Jahn, Berga) werden im Zuchtversuch auch Stuten aus Holstein auf der Station von Kai Gerken, Lasbek, befruchten dürfen.

Weitere Infos beim Holsteiner Verband

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.