KWPN-Siegerhengst aus erstem Jahrgang von Governor

bildschirmfoto-2017-05-15-um-12-24-22

Adelinde Cornelissen und der damals fünfjährige Governor bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2016 in Ermelo. Nun ist der Totilas-Sohn Championvater. Und das im ersten Anlauf. (© Toffi)

Acht Hengste hatten es in den Endring der Körung des niederländischen Pferdezuchtverbands KWPN geschafft. Der Siegerhengst stammt aus dem ersten Jahrgang von Adelinde Cornelissens Zukunftshoffnung Governor.

Kremlin MD heißt der Dressursieger der KWPN-Körung 2018, Governor-Rousseau sind die ersten Väter im Pedigree des Rappen. Die Initialen „MD“ stehen für die Zuchtstätte M. Dinnissen.

Vater Governor ist ein Totilas-Sohn aus der Vollschwester zu Adelinde Cornelissens langjährigem Erfolgspferd Parzival. Auch Governor wird von Cornelissen geritten und holte im vergangenen Jahr die einzige Medaille (Silber) fürs KWPN bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde. Er selbst war seinerzeit Reservesieger der Körung.

Als Reservesieger trabte der Franklin-Jazz-Sohn Kadans aus der Halle. Glock’s Toto Jr. stellte den an dritter Stelle platzierten Kostolany B, dessen Mutter eine Jazz-Tochter ist.

Die weiteren fünf Hengste auf dem Endring:

  • Kojack v. Arlando-Uphill
  • Knock-Out v. Expression-Ferro
  • Kaiman v. Dark Pleasure-Gribaldi
  • Kevin v. Dream Boy-Kennedy
  • Kenzo v. Ferguson-Vivaldi

Insgesamt wurden 53 Hengste anerkannt. Das heißt allerdings erst einmal nur, dass sie zum obligatorischen Leistungstest zugelassen sind. Erst wenn sie den bestanden haben, sind sie gekört.

Andreas Helgstrand schlug horses.nl zufolge gleich dreimal zu als es um die Versteigerung der Hengste auf dem Endring ging. Er kaufte den Siegerhengst und den Reservesieger sowie den an fünfter Stelle rangierten Knock-Out.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.