Münster: Sporttest Siege für For Final, Dominy, Copin’s Boy und Ballon d’or

Sportprüfung

In Münster-Handorf ging gestern ein weiterer Sporttest für Hengste zu Ende. Der war schnell entschieden. Die Teilnehmerzahl war sehr überschaubar.

Die drei vierjährigen Springpferden glänzten mit jeweils einer Gesamtnote über 8,0. Sieger wurde der OS-Hengst Copin’s Boy aus der Zucht von Stephan Rammel in Salzhemmendorf. Er trat an für den Zuchthof René Tebbel in Emsbüren. Mit Copin van de Broy und Levisto führt er zwei international erfolgreiche Hengste in seinem vorderen Pedigree, gefolgt vom Landgraf des Ostens, dem Brandenburger Kolibri. Jeweils eine 8,5 in den Teilbereichen Vermögen, Rittigkeit und Gesamteindruck sowie 8,6 für den Galopp und 8,3 für die Manier summierten sich zu einer gewichteten Endnote von 8,47.

Die Konkurrenten, Kingsroad, Holsteiner v. Kannan-Corofino, vom Holsteiner Verband und Quentin, Holsteiner v. Quarz-Cash and Carry (Z. u. A.: Manfred von Allwörden, Grönwohld), kamen auf eine 8,16 bzw. 8,22.

Fünfjährige Springpferde

Konkurrenzlos war der DSP-Hengst Ballon d’or v. Balou du Rouet-Kolibri (Z.: Kai-Uwe, Fricke, Krüssau) für Michael Eichler in Zorneding angetreten. Aber selbst wenn er Mitbewerber gehabt hätte, er hätte sie nicht zu fürchten gebraucht mit einer gewichteten Endnote von 8,61. Die setzte sich zusammen aus je der 8,6 für Vermögen, Rittigkeit und Gesmateindruck, der 8,8 für die Manier und einer 8,4 für den Galopp.

Dressurpferde

Bester Vierjähriger auf dem Dressurviereck war For Final v. For Romance-Dimaggio. Gezogen wurde der Rappe von Sarah Kohl in Bad Zwischenahn. Angemeldet hat ihn Wilhelm Rüscher-Konermann in Greven. Der konnte sich über eine 8,8 insgesamt für seinen Hengst freuen. Jeweils die 9,0 gab es für Galopp und Gesamteindruck. Mit 8,8 wurden Trab und Rittigkeit bewertet, mit 8,5 der Schritt.

Nur noch ein Hengst erhielt eine Wertnote über 8,0: Santo Domingo II v. San Amour-Fürst Heinrich. Der DSP-Hengst aus der Zucht von Steffen Jahn in Berga und angemeldet durch Angela Dregger in Berlin erzielte eine 8,08 im Durchschnitt.

Nicht bestanden hat der noch namenlose Damon Hill-Florestan-Sohn aus der Württemberger Zucht von Frieder Heilemann in Weilheim und angemeldet durch Lothar Egetenmeier in Jagstzell.

Fünfjährige

Bester Fünfjähriger wurde der einstige süddeutsche Prämienhengst Dominy v. Diamond Hit-Pour Plaisir. Der schicke Dunkelfuchs aus der Zucht von Else Hermine Schnell, der das Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen unter anderem auch schon beim Reitpferdebundeschampionat vertreten hat, erhielt eine 8,52 insgesamt. 8,5 lautete die Note in den Teilbereichen Schritt, Rittigkeit und Gesamteindruck. 8,8 gab es für den Galopp und 8,3 für den Trab.

Hier haben alle Teilnehmer bestanden. Weitere Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.