Premiere: Neuer Drei-Tage-Leistungstest für Hengste

Springhengste

Holsteiner Hengst Zuccero v. Zirocco Blue beim Hengstturnier vom 12.-14.Februar in Muenster-Handorf Foto: Kiki Beelitz

Holsteiner Hengst Zuccero v. Zirocco Blue beim Hengstturnier vom 12.-14.Februar in Muenster-Handorf Foto: Kiki Beelitz

Sieben vierjährige Hengste wurden im Standardparcours in Münster-Handorf gezeigt, angemeldet waren elf. Diese Gruppe hatte es in sich. Fünf Hengste erhielten Noten über 8,0, der Flipper d’Elle-Sohn Flic Flac (Westfale, 8,73) setzte sich knapp an die Spitze, gefolgt von dem Holsteiner Zuccero v. Zirocco Blue (8,69). Bei den Fünfjährigen gingen vier Hengste an den Start. Mit Endnoten zwischen 7,97 (der Westfale Magic Max v. Mylord Carthago) und 7,78 lag dieses Quartett leistungsmäßig dicht beieinander. Und auch das gibt es noch: Hengste, die keine reinen Fachidioten sind, sondern sich unter der Prämisse „vielseitig veranlagt“ der Prüfung unterziehen. Zwei Hengste wurden geprüft und der schon beim Abreiten unter Sandra Auffarth auffallend souveräne vierjährige Gentleman v. Grey Top (Hannoveraner) lag mit 8,67 hier vor dem Trakehner Polartanz v. Konvoi (7,58). Bei den Springpferden war Peter Teeuwen der Disziplinexperte, bei den vielseitig veranlagten Hengsten Bruno Six.

 

Ergebnisse
Vierjährige Springhengste
Fünfjährige Springhengste
Vielseitig veranlagte Hengste