Quality und Elaisa P beste DSP-Stuten in Prussendorf

Quality_IMG_5581

Quality v. Quantensprung (© Björn Schröder)

Auf Gestüt Radegast/Prussendorf trafen sich 60 DSP Dressur- und 28 DSP Springstuten aus den Zuchtgebieten Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie neun Trakehner Stuten zur alljährlichen Staatsprämienschau.

Die beste dressurgezogene Stute der Staatsprämienschau des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt war die dreijährige Quality, gezogen und ausgestellt von Julia Vogtländer. Quality ist eine Quantensprung-Tochter aus einer Sir Donnerhall-Mutter. Großmutter Dramatique brachte bereits den gekörten Sir Picardi. Die Stute war bei ihrer Eintragung mit 8,79 bewertet worden, legte eine 8,73-Leistungsprüfung ab und kam bei der Schau auf eine 8,6. Aus diesen drei Noten ergab sich die Durchschnittswertnote von 8,71. Um Staatsprämienstute zu werden, müssen die DSP-Stuten mindestens auf eine 7,5 im Mittel kommen.

An die zweite Stelle setzte sich mit einer 8,39 im Durchschnitt die DSP Stute Destacada v. Destacado-Damon Hill. Für sie war es ein Heimspiel. Ihre Züchter, Familie Vogel, sind die Besitzer des ehemaligen Landgestüts. Besitzerin von Destacada ist allerdings inzwischen Hella Kuntz aus dem bayerischen Bad Wörishofen. Destacada ist leistungsmäßig abgesichert. Ihre Mutter ist die Vollschwester zu der unter der ehemaligen Piaff-Förderpreis Gewinnerin und Deutsche Bank Reitsport-Akademistin Franziska Stieglmaier Grand Prix-erfolgreichen Dauphin, die 2012 Reservesiegerin ihrer Staatsprämienschau war.

Zweite Reservesiegerin wurde mit 8,37 die bereits vierjährige Fortina. Daniel Ohar hat die Vollschwester zum Bundeschampion und Weltmeister der jungen Fahrpferde, Fortino v. Fidertanz und De Niro, gezogen.

Springstuten

Björn Schröder

Elaisa P v. Eldorado van de Zeshoek (© Björn Schröder)

Bei den DSP Springstuten zeigte sich Elaisa P von ihrer besten Seite. Die Eldorado van de Zeshoek – Levistano-Tochter wurde von der Pietscher GbR in Kalbe gezüchtet, demselben Stall, in dem zum Beispiel auch eine Asha P von Ingrid Klimke zur Welt kam. Die beiden kommen aus demselben Mutterstamm. Vor allem bei ihrer Leistungsprüfung glänzte Elaisa: 9,13. Bei ihrer Eintragung wurde die Stute mit 8,0 bewertet, bei der Schau mit 8,1. Das ergab eine Gesamtnote von 8,41.

Hinter Elaisa P avancierte die DSP Stute Chica v. Colman-Con Air zur Reservesiegerin mit einer 8,09 im Durchschnitt. Gezogen wurde sie von Lars Skala in Helbra.

Iowa – Lord Romadour-Tochter lautet die Abstammung der Zweiten Reservesiegerin (8,03), der Stute Iris, gezogen von Kerstin und Carsten Schulze in Heideblick.

Trakehner

Bei den Trakehner-Stuten schnitt Ginger v. Dürrenmatt-Krokant, gezogen von Christian Fiedler in Reumtengrün und im Besitz von Ilona Krüger in Möckern am besten ab. Ihre 8,28 setzte sich zusammen aus einer Eintragungsnote von 8,0, der 8,45 bei der Leistungsprüfung und der 8,4 auf der Schau.

Perpignan Noir-Montafon lautet die Abstammung der Zweiten Reservesiegerin, der Stute Florida aus der Zucht von Elisabeth Vester und im Besitz von Julia Voigtländer. Hier lautete die Gesamtnote 8,11.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.