CDN/CSN Isernhagen: Mediencup und mehr

Es war viel los bei den „Summer Classics“ in Isernhagen. Isabell Werths rheinischer Ehrentusch-Sohn El Santo hat die dritte Etappe des Mediencups gewonnen. Die Springen waren prominent besetzt und die „Children“ hatten hier ihre letzte Chance, sich für ihre Europameisterschaften zu qualifizieren.

„Ich bin sehr stolz auf El Santo, obwohl wir uns einige Fehler erlaubt haben“, sagte Isabell Werth nach ihrem Sieg im Mediencup. Immerhin gaben die Richter „Ernie“ trotz der Patzer 76,20 Prozent. 

Auf Platz zwei (74,85 Prozent) landeten Nadine Capellmann und ihre Neuerwerbung, die neunjährige Württemberger Stute Girasol. Seit Pfingsten hat Capellmann die Gribaldi-Tochter unter dem Sattel. Zuvor war sie von Jasmin Schaudt vorgestellt worden. „Girasol ist ein tolles Pferd und ich fühle mich sehr wohl auf ihr. Es ist ein schönes Gefühl, mit der Stute Piaffen und Passagen zu reiten“, ließ Capellmann wissen. 
Ganz knapp dahinter platzierte sich Dorothee Schneider mit der westfälischen Fidermark-Tochter Forward Looking. Die beiden kamen auf 74,65 Prozent. Alle drei Reiter sind qualifiziert fürs Finale in Münster.
Die klassische Dressur-Tour mit Grand Prix und Special dominierten Ronald Lüders und der neunjährige Sandro Hit-Rohdiamant-Sohn Sancisco. Das Paar ist bereits fürs Mediencup-Finale qualifiziert. Im Grand Prix erhielten sie 71,57 Prozent. Platz zwei ging an Alexandra Bimschas mit Wito Corleone (Hann. v. Wolkentanz, 68,51) vor Sabine Becker mit Lamarc (Old. v. Leggiero, 67,57).
Für ihre Vorstellung im Grand Prix Special gaben die Richter Lüders und Sancisco 71,33 Prozent. Hier belegte Sabine Beckers Platz zwei (68,17) vor Jochen Vetters und Fanano (Sa.-Anh. v. Fisherman, 67,50).
Die Grand Prix Kür wurde zur Beute von Dorothee Schneider und dem Trakehner Van Deyk-Sohn Kaiserkult (75,70). Martina Hannöver-Sternberg und der Oldenburger Hengst Ratino (v. Rubinstein-Schampus xx) landeten auf Rang zwei (72,30). Der für den Reitverein Wedel startende Portugiese Nuño Palma E Santos auf Sal wurde Dritter (70,75).
Ein Zwei- und ein Drei-Sterne-S-Springen waren die Highlights im Parcours. Das S**-Springen gewann Eva Bitter mit dem zehnjährigen KWPN-Hengst Niels (v. Natal, 0 Fehler, 60,76 Sekunden). Platz zwei ging an Florian Meyer zu Hartum auf der zehnjährigen westfälischen Calido-Tochter Clementine (0/62,44). Dritter wurde Hartwig Rohde auf T.N.K., einem zehnjährigen KWPN-Wallach v. Kigali (0/62,94).
Letzterer schlug dann im S***-Springen zu Sieg mit null Fehlern in 39,43 Sekunden. Klaus Brinkmann und Gamble (Westf. v. Großadmiral) sowie Lars Nieberg mit Aaron (Sa.-Anh. v. Askari) wurden gemeinsam Zweite (0/39,79).
Für die „Children“, die 12- bis 14-jährigen Nachwuchsspringreiter auf Großpferden, waren die „Summer Classics“ die letzte Sichtung für die Europameisterschaften. Sie geriet zu einem Triumph für die Reiter aus Schleswig-Holstein. Der Sieg ging an die 13 Jahre alte Frederike Staack mit Calippo-Star. Als einzige war sie in allen drei Wertungsprüfungen fehlerfrei geblieben und sammelte 182,5 Punkte. 
Ebenfalls 13-jährig ist Frederikes Schleswig-Holsteiner Landsmann Alexander Poltrock. Mit dem Holsteiner Leon belegte er Platz zwei (170,5). Denkbar knapp dahinter landete der dritte Holsteiner, Jesse Luther auf Bombay, auf dem dritten Rang (170,0). 
Der Sieger des Preis der Besten, Simon Widmann auf Verania, wurde Sechster. Wer nun Deutschland bei den Europameisterschaften der Children vom 13. bis 18. Juli im französischen Jardy vertreten darf, will Bundestrainer Lars Meyer zu Bexten heute bekannt geben.
Weitere Infos unter: www.summer-classics.de

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.