Destacado und Matthias Rath gewinnen Nürnberger Burg-Pokal Finale 2020

Matthias-Rath-Destacado-Nuernberger-Burg-Pokal-Finale-2020

2020 holten Turnierleiter Matthias Alexander Rath und Destacado den Sieg im Burg-Pokal Finale. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Neun Ritte mit Bewertungen über 74 Prozent! Aber nur eine Kombination kam auf mehr als 76 Prozent im Finale des Nürnberger Burg-Pokal 2020: Matthias Rath und der Hannoveraner Destacado. Die beiden verwiesen Dorothee Schneider, der mit Sisters Act einige teure Fehler unterliefen, auf Rang zwei. Isabel Freese landete auf den Plätzen drei und vier.

Mit einer 10,0 von einem Richter im starken Schritt und einer Runde ohne grobe Fehler siegte Matthias Rath mit dem Hannoveraner Destacado im Finale des Nürnberger Burg-Pokal 2020. Der Desperados-Sohn hat damit nach Podiumsplätzen bei Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde und dem Titel des dreijährigen Bundeschampions 2016 einen weiteren großen Schritt in seiner Karriere gemacht. 76,268 Prozent reichten zum Sieg.

Er war das Pferd mit der kürzesten Anreise. Nach Absage des Frankfurter Festhallenturnier wegen der Corona-Pandemie wurden die drei Finalentscheidungen – Nürnberger Burg-Pokal, Louisdor-Preis und Piaff-Förderpreis – auf dem Schafhof in Kronberg ausgetragen. Hier ist Destacado als Deckhengst zu Hause.

Sisters Act MT OLD: noch eine ehemalige Bundeschampionesse

Auch die Zweitplatzierte war einst siegreich beim Bundeschampionat: Sisters Act MT OLD, deren Kürzel gleich zwei Dinge verraten: Die Sandro Hit-Tochter ist Oldenburgerin und sie steht im Besitz von Elisabeth Max-Theurer. Dorothee Schneider hatte mit der mehrfachen WM-Finalistin die Einlaufprüfung gewonnen. Am heutigen Finaltag fand das Paar nicht zu gewohnter Form. Mehrere kleinere Fehler kosteten wertvolle Punkte. Mit 75,732 Prozent wurde die Kombination Zweite.

Doppelpack für Isabel Freese

Im vergangenen Jahr hatte die Norwegerin Isabel Freese mit Total Hope das Finale im Nürnberger Burg-Pokal gewonnen. Auch diesmal war sie mit zwei Hengsten aus dem Besitz von Paul Schockemöhle am Start. Mit Fürsten-Look v. Fürstenball, auch er einst Bundeschampion, wurde sie Dritte (75,683 Prozent). Mit dessen Boxennachbarn Top Gear, ein Sohn des verstorbenen Totilas, wurde sie Vierte (75,293).

Auch interessant

Skandinavische Reiterinnen, die schon lange in Deutschland trainieren fanden sich auch auf den folgenden Plätzen: Die Schwedin Malin Wahlkamp-Nilsson wurde mit Dedale de Hus v. Don Juan des Hus Fünfte (75,024), Emma Kanerva aus Finnland kam mit Mist of Titanium v. Millennium auf den sechsten Rang (74,951). Sie erhielt den Ehrenpreis für das beste Rückwärtsrichten der Prüfung.

Patrik Kittel (SWE) landete auf Rang sieben (74,439) mit Touchdown. Wechselfehler ließen Dorothee Schneider mit Villeneuve v. Vitalis, Zweite der Einlaufprüfung, auf dem achten Rang (74,098) das Nürnberger Burg-Pokal Finale 2020 abschließen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.