Die Deutsche Bank Reitsport-Akademie 2018 mit drei neuen Mitgliedern

9

Deutsche Bank Reitsport-Akademie Monica Theodorescu hat die sportliche Leitung inne

Die Deutsche Bank Reitsport-Akademie wächst und gedeiht. Das Projekt geht nun ins dritte Jahr, hat drei neue Mitglieder und vier weitere Alumnis. Und das ist nicht die einzige Neuerung.

Hannah Erbe, Bianca Nowag und Ninja Rathjens sind die drei Neuen, die künftig vom Förderprogramm der Deutsche Bank Reitsport-Akademie (DBRA) profitieren. Sie lösen Sanneke Rothenberger, Ursula Wagner, Kathleen Keller und Charlotte Rummenigge ab. Die vier hatten in der letzten Saison Verletzungspech mit ihren Pferden. Aber Tanja Traupe von der Deutschen Bank betonte mehrfach, dass die Tür den Vieren jederzeit offen stehe. Außerdem werden sie wie bisher von ihren Tutoren bei der Deutschen Bank unterstützt.

Die Idee: dreigleisige Förderung

Diese – übrigens ebenfalls Pferdesport affinen – Tutoren helfen den Akademisten dabei, ihre berufliche Karriere neben der Reiterei zu organisieren. So haben sich beispielsweise Kathleen Keller und Victoria Michalke im vergangenen Jahr selbstständig gemacht und wurden dabei von ihren Tutoren beraten.

Für die reiterliche Entwicklung ist Bundestrainerin Monica Theodorescu verantwortlich. Neben gezielten Trainingsmaßnahmen erhalten die Akademistinnen zudem Startgenehmigungen zu ausgewählten Turnieren.

Tilman Wittershagen von der Deutschen Bank erklärte die Idee des Projekts, das 2016 erfolgreich angelaufen war: „Wir haben die Gefahr erkannt, dass wenn wir nicht eine neue Form der Förderung finden, es sein kann, dass wir von anderen Nationen im Dressursport eingeholt werden. Darum haben wir überlegt, was wir tun können, um den Nachwuchs nachhaltig zu fördern.“

Das Ziel der DBRA: Akademisten bei den Olympischen Spielen. Bis dahin ist es ein weiter Weg. Aber erfolgreich sind die DBRA Mitglieder schon jetzt. In der vergangenen Saison blicken sie auf eine stolze Bilanz von 60 Platzierungen auf Drei- und Viersterne-Niveau zurück sowie auf sechs Siege und 24 Platzierungen in der internationalen U25-Tour. Dazu zählen unter anderem auch Mannschaftsgold bei der U25-EM in Lamprechtshausen und Einzelgold durch Lisa-Maria Klössinger, die jüngst auch das Piaff Förderpreis Finale in Stuttgart gewinnen konnte.

Auf allen Ebenen

Das Thema Nachhaltigkeit wird in verschiedenen Bereichen berührt bei der DBRA. Zum einen wurde neben der Förderung der Akademie-Mitglieder auch das sogenannte Mini-Mentee-Projekt angeschoben. Die Idee: Die jungen Grand Prix-Reiter kümmern sich neben ihrem eigenen Training ihrerseits um junge Amateure mit Dressurambitionen. St.GEORG hat das Projekt begleitet und festgestellt, es funktioniert. So konnte beispielsweise Tabea, das Mini-Mentee von Ursula Wagner, im Anschluss an das Training prompt vier L-Dressuren hintereinander gewinnen und ist nun auf dem Weg in die Klasse M.

Im Zusammenhang mit dem Mini-Mentee-Projekt gedieh eine weitere Idee, wie man den Sport im Land noch effektiver unterstützen könnte: Die Akademisten haben nun die Möglichkeit, einen Trainerschein zu erwerben.

Die Deutsche Bank Reitsport-Akademie

Die DBRA Mitglieder 2018 waren in der vergangenen Saison entweder Teil der U21- oder U25-EM-Teams, gehören zur Perspektivgruppe des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) oder waren im Piaff Förderpreis bzw. dem Louisdor Preis erfolgreich. Benannt werden sie vom Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) und Bundestrainerin Monica Theodorescu. Maximal vier Jahre lang werden die Nachwuchsreiter in der DBRA gefördert. Das heißt also, sie können und müssen sich in der laufenden Saison für die nächste Runde qualifizieren.

Für 2018 gelang das folgenden Reiterinnen:

  • Hannah Erbe (Krefeld), 2017 dreifache Europameisterin der Jungen Reiter, bisher insgesamt acht Goldmedaillen bei Nachwuchseuropameisterschaften gewonnen. Ihr Pferd Carlos ging unter Hannahs Trainer Heiner Schiergen beim Lousidor Preis-Finale in Frankfurt.
  • Florine Kienbaum (Telgte), 2016 mit ihrem Pferd Doktor Schiwago Mannschaftseuropameisterin sowie zweifache Vize-Europameisterin der Altersklasse U25 und 2017 Zweite im Finale des Piaff-Förderpreises
  • Lisa-Maria Klössinger (Aicha), 2017 Doppel-Europameisterin der Altersklasse U25 mit FBW Daktari und Siegerin im Finale des Piaff-Förderpreises
  • Victoria Michalke (Isen), mit ihren Pferden Novia und Dance On OLD immer wieder hochplatziert in CDI-Prüfungen, 2017 Dritte im Grand Special des CDI4* Frankfurt
  • Bianca Nowag (Ostbevern)*, mit ihrer Stute Fair Play RB Mitglied der Gold-Equipe bei den U25-Europameisterschaften 2017, Siegerin der Piaff-Förderpreis-Etappe in München und Vierte im Finale
  • Juliette Piotrowski (Kaarst), mit ihrem Wallach Sir Diamond Mitglied der Gold-Equipe bei den U25-Europameisterschaften 2016 und 2017
  • Ninja Rathjens (Barmstedt)*, mit ihrem Wallach Emilio Mitglied der Gold-Equipe bei den U25-Europameisterschaften 2017 und Siebte im Finale des Louisdor-Preises
  • Charlott-Maria Schürmann (Gehrde), mit Burlington FRH 2017 Dritte im Grand Prix Special des CDI4* Oldenburg, Zweite in der Grand Prix Kür des CDI4* Wiesbaden
  • Franziska Stieglmaier (Roth), mit ihrem Pferd Lukas Siegerin im Finale des Piaff-Förderpreises 2016, im November 2017 Zweite im Grand Prix Special des CDI4* München

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

    • Dominique Wehrmann

      Lieber Herr Cronauer,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Das Bewerbungsverfahren läuft noch nicht. Sobald alle Vorbereitungen getroffen sind, wird es einen offiziellen Aufruf geben, den wir sowohl im Heft als auch im Internet veröffentlichen.

      Herzliche Grüße vom St.GEORG-Team


Schreibe einen neuen Kommentar