Fragezeichen hinter DM-Auftritt von Bella Rose und Totilas

Pferdesport

Isabell Werth/ Bella Rose und Matthias Rath/ Totilas (© www.toffi-images von Korff und Toffi)

Hinter dem Start der Pferde Bella Rose und Totilas bei den Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter in Balve steht ein Fragezeichen. Bundestrainerin Monica Theodorescu und Isabell Werth sprachen mit St.GEORG online zum Stand der Dinge.

Es ist ein kleines Fragezeichen, das hinter einem möglichen Start der Westfalenstute Bella Rose bei den Deutschen Meisterschaften in Balve am zweiten Juni-Wochenende steht. Eigentlich hätte Isabell Werth die Belissimo M-Tochter bereits am vergangenen Wochenende in Wiesbaden zum Training mitnehmen wollen, aber eine Zerrung am Knie vereitelte dies kurzfristig. „Unser Plan war immer, dass Bella in Balve an den Start geht und nun hoffe ich, dass wir diese Planung beibehalten können. Sie hat jetzt eine Woche Pause, dann sehen wir weiter. Sollte Sie nicht in Balve gehen können, gibt es ja noch andere Turniere vor dem CDIO in Hagen (Anm. d. Red: die zweite Sichtung für die EM in Aachen findet vom 8. bis 12. Juli auf dem Hof Kasselmann statt)“, so Isabell Werth gegenüber St.GEORG online.

Auch ein zweites Pferd wird wieder ins Spiel gebracht: Die amerikanische Webseite dressage-news.com berichtet, dass Matthias Rath, der bei dem umstrittenen Niederländer Sjef Jansen trainiert, eine Teilnahme an den Europameisterschaften anstrebe. Rath habe in Wiesbaden aber auch gesagt, der Hengst sei noch nicht so weit, dass er schon in Balve gehen könne. Wie es aktuell um den 15-jährigen Millionenhengst bestellt ist, möchte Bundestrainerin Monica Theodorescu in den kommenden Tagen selbst klären. „Bis Ende der Woche,“ ließ die Bundestrainerin ST.GEORG online wissen, „werde ich eine Trainingseinheit von Matthias und Totilas in den Niederlanden gesehen haben, dann weiß ich mehr.“ Zum Thema Europameisterschaft lässt sich die Mannschafts-Olympiasiegerin nichts entlocken. „Ideal wäre es, wenn alle fit sind und die Besten gehen.“

Das Balve Optimum auf dem Schloss Wocklum ist die erste Sichtung, die Kaderreiter sind angehalten, dort zu reiten. Eine offizielle Mitteilung, in der ein Start im Sauerland als Pflichttermin bezeichnet wird, findet sich aber nicht auf der Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Schon im vergangenen Jahr hatte es Ausnahmeregeln gegeben, so war Damon Hill und Helen Langehanenberg aufgrund der Erfolge in der Hallensaison der Start erlassen worden.

Auf einen Platz im vierköpfigen Team, das Deutschland in der Aachener Soers bei den Europameisterschaften Mitte August vertreten wird, machen sich mindestens sieben Reiterinnen und Reiter Hoffnungen (in alphabetischer Reihenfolge ihrer Top-Pferde):

  • Isabell Werth (Bella Rose, Don Johnson und El Santo)
  • Anabel Balkenhol (Dablino)
  • Fabienne Lütkemeier (D’Agostino)
  • Kristina Sprehe (Desperados)
  • Ulla Salzgeber (Herzruf’s Erbe)
  • Matthias Rath (Totilas)
  • Jessica von Bredow-Werndl (Unee BB)

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar