Freitag, 23. Juli – das Olympia-Programm heute in Tokio

Vorschau-Tokio-23Juli

Tokio 2021 Olympia (© www.st-georg.de)

23. Juli 2021, heute Abend werden die Olympischen Spiele in Tokio offiziell eröffnet. Reiterinnen und Reiter aus Deutschland werden nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen, weil das Dressurteam übermorgen in den Wettkampf startet. Aber St.GEORG Herausgeberin Gabriele Pochhammer wird im Stadion sein und berichten.

Heute ist Frühaufstehen Trumpf in Tokio. Ab 9.30 Uhr steht der Vetcheck für die Dressurpferde an. Frühaufstehen deswegen, weil es knapp zwei Stunden per Bus mit einmal umsteigen dauert bis wir vom Hotel am Equestrian Park angekommen sind. Das Vortraben vor der Präsidentin der Ground Jury, Katrina Wüst und den Tierärzten, findet in Reihenfolge nach englischem Alphabet statt. Von Australien (AUS), über Österreich (AUT) bis United States of America (USA). Das US-Team kann sich keinen Ausfall erlauben. Schon am Mittwoch kamen nur drei Pferde ins Stadion zum Trainieren. Ersatzpferd Don John von Nick Wagman soll nicht wirklich gut zu Fuß sein, heißt es hinter vorgehaltener Hand aus dem Stall.

Ausfälle bei Olympia schon vorm Vetcheck

Prominentester Nichtstarter ist der Schwede Patrik Kittel. Well Done de la Roche war beim ersten Stadiontraining am Mittwoch hinten deutlich ungleich. Am Donnerstag kam dann die offizielle Bestätigung: Verletzung, kein Start. Damit fehlt eines der Pferde aus dem illustren Kreis derer, die über 80 Prozent-Bewertungen erzielen können. Das hat der schwedische Reiterverband offiziell vermeldet.

Ansonsten sind die Verlautbarungen bei Olympia eher spärlich. Noch nicht offiziell bestätigt ist, dass der Oldenburger Ramoneur der Südamerikanerin Tanya Seymour nicht starten wird. Das Pferd, übrigens gezüchtet von der Frau des neuen Präsidenten des Oldenburger Pferdezuchtverbandes (vielleicht mit einer Zuchtberatung des Ehemanns), Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff, ist ein Veteran. Nun durfte der 19-jährige Fuchs noch einmal um den halben Globus fliegen. Tokio hätte sein letzter Auftritt sein sollen.

Einige Pferde erschienen gestern nicht mehr beim zweiten Stadiontraining. Darunter das britische Ersatzpaar Gareth Hughes und Sintano van de Hof Olympia und – noch zwei Promis – das Niederland-Duo Hans Peter Minderhoud und der Hengst Dream Boy. Aber das muss noch nichts heißen. Man wird sehen, wer zum Vetcheck erschienen ist.

Keine deutschen Reiterinnen oder Reiter bei der Eröffnungsfeier

Ohne Beteiligung von Mitgliedern der deutschen Reitequipen wird die Eröffnungsfeier stattfinden. Das hat die Mannschaftsführung heute mitgeteilt. Der Grund: Am Samstag beginnen die Dressur-Wettkämpfe. Hierauf gilt die volle Konzentration. „Der zweite Grund ist der Infektionsschutz. Das Reiter-Team hat seine eigene ,Bubble‘ gebildet. Bei der Eröffnungsfeier, dem Transport dorthin und zurück sowie beim Warten auf den Einmarsch kommen hunderte Athleten aus verschiedenen ,Bubbles‘ zusammen. Wir möchten das Risiko so gering wie möglich halten und bleiben deshalb in unserer ,Bubble‘. Die Aktiven wollen dieser Empfehlung nachkommen.“ So schreibt es die Deutsche Reiterliche Vereinigung in einer Mitteilung.

Nach dem Vetcheck wird dann die Dressur.Startliste fertiggestellt. Tatsächlich kann die noch einmal bunt durcheinander gewürfelt werden, abhängig davon, wie viele Pferde nicht das erhoffte „passed“, bestanden, erhalten.

Vielseitigkeitspferde: Training wird intensiver

Alle deutschen Pferde stehen in einer großen Stallgasse. Noch sind die Springpferde nicht da, aber die Vielseitigkeitspferde haben sich jetzt akklimatisiert. Zwei Tage leichtes Training haben sie hinter sich. Sandra Auffarth will ihren Viamant du Matz am Freitag erstmal etwas galoppieren lassen. Eine Rennbahn mit zwei Untergründen führt um das Areal, eingerahmt von weißen Zäunen. Geländehindernisse stehen bereit, auch ein Wasserkomplex. Während Julia Krajewski und Andreas Dibowski am Samstag auf die Rennbahn wollen, wird Michael Jung, so berichtet Sandra Auffarth in unserem Podcast, auch heute schon Galopptraining mit Chipmunk absolvieren.