Kronberg: Erbegeschwister und Jana Lang gewinnen Preis der Besten-Sichtung

bildschirmfoto-2017-04-24-um-10-48-34

Hannah Erbe und Carlos bei den Junioren-Europameisterschaften 2016 in Oliva. Hannah ist die älteste von drei Schwestern, die allesamt in den Nachwuchskadern vertreten sind. (© FEI/de Koster)

Nach dem Norden hat nun auch der Süden der Republik den Dressurnachwuchs für den Preis der Besten gesichtet. Die Schwestern Linda und Hannah Erbe sowie Jana Lang waren das Maß der Dinge.

Den Anfang machten am Samstag die Junioren. Für Linda Erbe war es der erste Start in der Altersklasse U18. Bisher war sie im Ponylager erfolgreich gewesen. In Kronberg demonstrierte sie, dass sie den Sprung ins Juniorenlager problemlos geschafft hatte. Ihr Juniorenpferd ist der siebenjährige Fierro v. Fürst Wettin. Seit vergangenem Jahr sitzt Linda in seinem Sattel, startete ihn zunächst in Dressurpferdeprüfungen der Klassen A, L und M und schließlich auch in regulären M-Prüfungen, von denen sie einen Großteil gewinnen konnten. So machten sie auch in Kronberg weiter. Die erste Prüfung gewann das Paar mit 71,351 Prozent. Platz zwei ging an Nadine Krause auf dem einstigen Weltmeister der jungen Dressurpferde, Dancer v. Vivaldi (70,766). Knapp geschlagene Dritte wurde Cosima von Fircks auf Diabolo Nymphenburg (70,585).

In der zweiten Prüfung fiel Lindas Sieg deutlicher aus: 75,395 Prozent, Platz eins von allen Richtern. Cosima von Fircks und Diabolo konnten diesmal an Nadine Krause und Dancer vorbeiziehen. Cosima kam auf 72,062 Prozent, Nadine auf 70,877 Prozent.

Ponyreiter

Nadine Krause konnte sich nach ihren eigenen Prüfungen noch ihre beiden Ponys anschauen, mit denen sie einst im U16-Lager hoch erfolgreich gewesen war: Cyrill und Danilo. Danilo wird seit vergangenem Jahr von Tabea Schroer geritten, die mit ihm schon zur siegreichen EM-Mannschaft 2016 gehört hatte. Cyrill hat mit Jana Lang aus Bayern eine neue Reiterin. Gerade waren die beiden mit drei gelben Schleifen aus Belgien heimgekehrt, in Kronberg setzten sie ihren Siegeszug fort. In der ersten Prüfung setzten sie sich mit 75,855 Prozent gegen Tabea und Danilo durch (73,974). Dritter wurde hier Philipp Merkt auf dem einstigen Bundeschampion und ebenfalls schon EM-siegreichen De Long (diese Erfolge allerdings noch unter seiner vorherigen Reiterin Lea Nehls).

Die Reihenfolge auf den ersten beiden Plätzen blieb auch am Folgetag dieselbe – Sieg für Jana mit 76,219 Prozent vor Tabea und Danilo mit 74,268 Prozent. Dritte wurde diesmal Julia Barbian mit Der Kleine König (73,049 Prozent). Philipp Merkt und De Long landeten auf Rang fünf (70,122).

Junge Reiter

Für Hannah Erbe (18) gab es einen U21-Einstand nach Maß. Für die Junioren-Europameisterin der Vorjahre ist dies die erste Saison im Junge Reiter-Lager. Sie und ihr rheinischer Carabas-Sohn Carlos gewannen beide Prüfungen der Preis der Besten Sichtung. In der ersten kamen sie auf 76,842 Prozent, in der zweiten auf 75,833.

In der ersten Prüfung hatte Semmieke Rothenberger mit ihren beiden Stuten Dissertation und Geisha das Nachsehen. Dissertation wurde Zweite mit 76,141 Prozent, Geisha Dritte mit 73,860 Prozent. Rang vier ging hier an Anna-Christina Abbelen auf der elfjährigen Florencio-Tochter First Lady (72,632) vor Luca Michels mit dem neunjährigen Rheinländer Rendezvous v. Riccione (72,588).

Für Luca schlug die große Stunde in der zweiten Prüfung, wo er sich mit 74,649 Prozent auf Rang zwei hinter Hannah Erbe schieben konnte. Für Semmieke Rothenberger und ihre beiden Stuten (74,386 bzw. 73,728 Prozent) sowie Anna Abbelen (72,193) ging es jeweils einen Platz nach unten.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Schreibe einen neuen Kommentar