Kronberg: U25-Kür-Sieg für Raphael Netz mit Ferdinand BB und Collin und Schmitz-Heinen in Top-Form

Dressur Symbolfoto Feature

(© www.toffi-images.de)

Auf dem Schafhof in Kronberg standen für die U25- und die Pony-Reiter heute schon die Küren auf dem Programm. Wie schon in den Vortagen zeigten sich Julie Sofie Schmitz-Heinen und Lilly Marie Collin im Ponysattel in super Form. Trotz einiger Patzer in der Galopptour gewann Raphael Netz die U25-Kür mit Weile.

Der Bereiter im Gut Aubenhausen saß dabei auch heute wieder im Sattel von Jessica von Bredow-Werndls Ferdinand BB. Der 13-jährige Hannoveraner Wallach stand heute neben den Richtern auch unter Beobachtung seiner Besitzerin Beatrice Bürchler-Keller, wie auf ClipMyHorse zu beobachten war. Mit hohem Schwierigkeitsgrad war die Kür des Florencio-Sohnes und Raphael Netz ausgestattet, hier und da fehlte es aber noch an der letzten Abstimmung zwischen Reiter und Pferd.

So war die Galopppirouette links eher herumgeworfen, als -gesprungen, im starken Galopp sprang der Weltcup-Etappensieger mehrfach um. Höhepunkte der Vorstellung des Paares waren hingegen die Passage und Piaffe und die Übergänge zwischen den beiden Lektionen. In der B-Note konnte das Paar ebenfalls punkten. Für die Musik und ihre Interpretation gab es sogar einmal die 10 von Richter Olivier Smeets (BEL) bei E, auch die Choreographie und der Schwierigkeitsgrad erhielten hohe Bewertungen. Die Richter waren sich einig und sahen Raphael Netz und Ferdinand BB allesamt an der Spitze des vierköpfigen Starterfeldes mit 76,250 Prozent.

Rang zwei ging wie schon am Donnerstag im Grand Prix auch in der U25 Grand Prix Kür an Paulina Holzknecht und den 13-jährigen KWPN-Hengst Entertainer Win T. Für die Vorstellung des Harmony’s Rosseau-Sohnes und Holzknecht vergaben die Richter 71,750 Prozent.

Schmitz-Heinen und Collin dominieren Pony-Tour

Die Ponyreiter Julie Sofie Schmitz-Heinen und Lilly Marie Collin lieferten sich am Wochenende ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Lilly Marie Collin verbrachte mit ihrem siebenjährigen Ponyhengst Cosmo callidus NRW, Bundeschampion 2020, sogar das Kunststück, in allen drei Prüfungen ein neues persönliches Bestergebnis ins Viereck zu bringen. Das reichte am Donnerstag in der FEI-Mannschaftsaufgabe wie auch am Freitag in der Einzelaufgabe zum Sieg. Das Nachsehen hatte jeweils die wie Schmitz-Heinen auch für die Longlist nominierte Julie Sofie Schmitz-Heinen mit ihrem Carleo Go v. Constantin.

In der die Pony-Tour abschließenden Kür drehte Schmitz-Heinen den Spieß jedoch um. Da reichte auch das erneute Personal Best von Collin und ihrem Cosmopolitan-Sohn mit 79,275 Prozent nicht aus, um sich den Sieg zu sichern. Denn Julie Sofie Schmitz-Heinen ritt Carleo Go zu 79,970 Prozent, darunter drei Bewertungen von über 80 Prozent. Die goldene Schleife ging somit an dieses Paar, gefolgt von Collin/Cosmo callidus und der Polin Veronica Pawluk mit D’Artagnan und 75,745 Prozent.

Weitere Ergebnisse der Children, Junioren und Jungen Reiter

Am Freitag standen bereits die Mannschaftsaufgaben für die drei Altersklassen U14, U18 und U21 auf dem Plan. Dort gingen die Siege an die Niederländerin Britt Kikkert-van der Linde mit Dark Knight Texel (Children, 70,8 Prozent), Leonie Koch mit Antara HB (Junioren, 70,424 Prozent) und Christian Alexander Kömpf mit Donau Earl (Junge Reiter, 68,618 Prozent). Koch und Kömpf ritten dabei zu neuen persönlichen Bestleistungen auf internationalem Parkett.

Tags darauf wurden die Karten nochmal neu gemischt. Dieses Mal verwies Emelie Hertwig mit Diamond’s Rubioso und der neuen persönlichen Bestleistung von 77,389 Prozent die Niederländerin Kikkert-van der Linde auf Rang zwei. Bei den Junioren fuhr Kenya Schwierking mit Imani den Sieg in der Einzelaufgabe ein (72,147 Prozent). Die Einzelaufgabe der U21-Reiter entschied Paul Löcher mit Amaro T und 68,588 Prozent für sich.

Alle Ergebnisse vom Schafhof Jugendfestival finden Sie hier.