Langenfeld: Die ersten Qualifizierten fürs Bundeschampionats-Viereck

Bildschirmfoto 2020-06-04 um 18.46.41

Escona (links) ist das Nachwuchspferd von Hannah Erbe. Aufgrund ihrer Verletzung hat Helen Erbe die Stute zuletzt immer geritten, während Hannah mit Carlos (rechts) bereits wieder Grand Prix-siegreich war. (© www.toffi-images.de)

Im rheinischen Langenfeld fand heute ein Late Entry-Dressurturnier mit Qualifikationen fürs Bundeschampionat statt.

Wertnote 8,0 und besser ist die Voraussetzung für die Pferde, um sich für das Warendorfer Viereck zu qualifizieren. Die Fünfjährigen treten in einer Dressurpferdeprüfung Klasse L an, die sechsjährigen in Dressurpferdeprüfungen Klasse M.

Bei den Fünfjährigen schafften drei Pferde den Cut. Sieger der Prüfung wurde mit einer Endnote von 8,3 der Hannoveraner Hengst Dancelli v. Dante Weltino-Baroncelli (Z.: Hubertus Hufendiek) unter Beatrice Buchwald. Die höchste Einzelnote erhielt er im Galopp: 9,0. 8,5 gab es für Trab und Gesamteindruck, 8,0 für die Durchlässigkeit und 7,5 im Schritt.

Knapp geschlagen geben musste sich mit 8,2 die Rheinländer Stute Escona v. Escolar-Sir Donnerhall (Z.: ZG Rütten-Janßen) mit Helen Erbe im Sattel. Ihre Einzelnoten: 9,0 im Trab, 7,5 im Schritt, 8,0 in Galopp und Durchlässigkeit, 8,5 im Gesamteindruck.

Nummer drei im Kreis der Qualifizierten ist die ebenfalls im Rheinland gezogene Stanford-Fürst Heinrich-Tochter Sugar (Z.: Johannes Baumeister), vorgestellt von Stefanie Frieß. Sie kam auf 8,1, zusammengesetzt aus je 8,5 für Trab und Schritt, 8,0 im Galopp, 7,5 für die Durchlässigkeit und wieder 8,0 für den Gesamteindruck.

Geteilter Rang sechs

Platzieren, aber nicht qualifizieren konnten sich zwei Bundeschampionats-Medaillenträger des Vorjahres, die beide mit jeweils 7,5 auf Rang sechs landeten.

Der Hannoveraner Wallach Costa Brava v. Christ-Londontime (Z.: Branken Hof) holte im vergangenen Jahr Bronze auf dem Reitpferde-Viereck, damals noch unter Kira Wulferding. Inzwischen wird er von der Deutsche Bank Reitsport-Akademistin Bianca Nowag geritten und erhielt heute  die Einzelnoten: Trab – 8,5, Schritt – 7,0, Galopp – 8,0, Durchlässigkeit – 6,5, Gesamteindruck – 7,5).

Der Oldenburger Hengst Destello v. Dimaggio-Fürst Fugger (Z.: Stefanie Löhmann) war schon 2019 von Beatrice Buchwald vorgestellt worden und schwebte mit ihr damals in Warendorf zum Titel bei den vierjährigen Hengsten. Buchwald saß auch heute im Sattel. Die Noten für den Fuchs: Trab – 8,5, Schritt – 6,5, Galopp – 8,0, Durchlässigkeit – 7,0, Gesamteindruck – 7,5.

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen schaffte keiner der Teilnehmer die erforderliche 8,0. Sieger der Prüfung wurde mit einer Endnote von 7,7 der Westfalen-Hengst Win for me v. Wynton-Fürst Piccolo (Z.: Nora Schmitz) unter Bianca Nowag.

Rang zwei holte mit dem Abercrombie-Florenciano-Sohn Amelio (Z.: Next Generation, Dressurpferde der Zukunft) unter Helen Erbe ein weiterer Westfalen-Hengst, er mit einer Endnote von 7,6.

Den dritten Platz teilten sich zwei Pferde mit jeweils 7,5: die Rheinländer Stute Ascona v. All at once-Flatley (Z.: Theo Leuchten) unter Beatrice Buchwald und der Hannoveraner Hengst Baron Bolligru E v. Bordeaux-Londonderry (Z.: Peter Engel), den Besitzerin Alexa Engel selbst vorstellte.

Fünfjährige Dressurponys

Eine Wertnote von 7,5 und besser ist die Voraussetzung für die Ponys, um sich für Warendorf zu qualifizieren. Die Fünfjährigen treten in einer Dressurponyprüfung Klasse A an. Hier waren es drei kleine Große, die das Bundeschampionats-Ticket lösten.

Angeführt wurde die Reihe von Heitholms Dance Away v. FS Don’t Worry-Don Davidoff (Z.: Hof Heitholm Kasch GmbH) unter Virginia Spönle. Sie ritt den Rappfalben zu einer 7,7.

7,6 lautete die Wertnote für Glücksklee v. Going East-Danilo (Z.: Werner Steinheuer) unter Anna Heidhues.

Jeweils 7,5 erzielten die beiden Drittplatzierten, Dating Gold v. Dating AT-Voyager (Z.: Christoph Gehre) mit Emma Grüntjens und FS Namibia v. FS Numero Uno-FS Don’t Worry Junior (Z.: Josef Wilbers), geritten von Helena Kocken.

Dating Gold AT ist allerdings erst vierjährig und somit nicht für Warendorf qualifiziert.

Sechsjährige Dressurponys

Der Ferienhof Stücker-Hengst FS Numero Uno hat heute gleich drei Ponys nach Warendorf schicken können. Bei den Sechsjährigen kamen noch zwei dazu, unter anderem die Siegerin.

Dabei handelte es sich um die ebenfalls von Josef Wilbers gezogene FS Nala aus einer FS Champion de Luxe-Mutter, die mit Lara Stoll eine starke 8,1 bekam – 8,0 in allen Teilkriterien und 8,5 für den Gesamteindruck.

Zweite wurde Dabia Dior v. D-Day AT-Validos Highlight (Z.: Anja Maier) mit Maleen Köhnle. Ihr gaben die Richter eine 7,9 insgesamt.

Auf die Endnote 7,8 kam FS Numero Unos Tochter Nummer zwei dieser Prüfung, New Magig, die Heinz Baumanns aus seiner Voyager-Stute gezogen hat. Sie wurde von Mira Wienhofen vorgestellt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.