Ludwigsburg: Goldener Tag für Dorothee Schneider, Lordswood Dancing Diamond fährt zum Burg-Pokal

Dressur, Qualifikation,

Dorothee Schneider und Lordswood Dancing Diamond, bei der Finalqualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal 2020 in Balve. (© von Korff)

Wie so oft hieß es heute bei Dorothee Schneider in Ludwigsburg: Sie kam, sah und siegte! Mit Neuzugang Lordswood Dancing Diamond qualifizierte sie sich für das Finale des Nürnberger Burg-Pokals. Stallkollege First Romance entschied den Grand Prix für sich.

Schon gestern hatten Dorothee Schneider und Lordswood Dancing Diamond deutlich gemacht, wohin die Reise gehen soll: nach Frankfurt, zum Nürnberger Burg-Pokal-Finale. In der Einlaufprüfung kamen die beiden auf 76,146 Prozent, heute legten sie noch eine Schippe drauf. Mit 77,366 Prozent dominierte der ehemalige Weltmeister der jungen Dressurpferde und Bundeschampion die Finalqualifikation. Und das bei seinem erst zweiten öffentlichen Auftritt überhaupt nach einer zweijährigen Turnierpause!

Dorothee Schneider stellt den neunjährigen Dancier-Sohn aktuell für ihre Schülerin Tamara Rehnig vor, damit der Wallach noch mehr Routine sammeln kann. Im starken Trab zückten die Richter heute schon Teilnoten bis 9,5. Damit setzte sich der Hannoveraer mit Weile gegen den zweitplatzierten Lord of Dance durch, der von U25-Europameisterin Ann-Kathrin Lindner vorgestellt wurde. Der achtjährige Württemberger erhielt 73,634 Prozent. Platz drei ging an Matthias Alexander Rath und den Fürst Romancier-Sohn Flash Hit, der auf dem Gestüt Lewitz geboren wurde. Die beiden verließen das Viereck mit 72,976 Prozent.

„Roman“ bestens aufgelegt

Der nationale Grand Prix wurde ebenfalls zur Ausbeute von Dorothee Schneider – dieses Mal im Sattel eines Pferdes, dass schon erreicht hat, wofür Lordswood Dancing Diamond nun den ersten Schritt getan hat: First Romance, Sieger im Nürnberger Burg-Pokal 2018. Und „Roman“ bewies heute einmal mehr, dass seine Reiterin nicht umsonst so große Hoffnungen in ihn setzt. Mit 74,62 Prozent gewann der Fürst Romancier-Nachkomme die Prüfung auf S***-Niveau.

„Ich bin so stolz auf Roman, der mit seinen zehn Jahren ja gerade erst in den Grand Prix-Sport hineinwächst und langsam auch sein Potenzial in den Prüfungen immer besser zeigen kann“, freute sich Dorothee Schneider anschließend. Auf dem zweiten Platz landete erneut Ann-Kathrin Lindner, die mit dem erfahrenen Flatley auf 70,4 Prozent kam. Sandy Kühnle und Gonzo VA wurden mit 68,44 Prozent Dritte.

Alle Ergebnisse aus Ludwigsburg finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.