Münster: Team Balkenhol dominiert Intermédiaire II

Damons Delorange

Jil-Marielle Becks und Damon's Delorange bei der Piaff Förderpreis-Etappe in Verden 2018. (© Stephan Bischoff)

Beim K+K Cup in Münster stand heute Abend die Intermédiaire II auf dem Programm. Lange Zeit sah es nach einem Heimsieg für Anabel Balkenhol und Nachwuchshoffnung Crystal Friendship aus. Doch am Ende musste sie sich einer Trainingskollegin geschlagen geben.

Mit einer stark gerittenen Runde siegte U25-Europameisterin Jil-Marielle Becks, ebenfalls eine Schülerin von Klaus Balkenhol, auf der selbst gezogenen Damon’s Delorange. 74,649 Prozent gaben die drei Richter der frisch gebackenen Deutsche Bank Reitsport-Akademistin und waren sich einig, dass das der Sieg sein musste.

Die beiden zeigten eine gefällige Prüfung, besonders in der Galopptour. Die Pirouetten und die Einerwechsel waren die Highlights. In den Zweiern wurde Damon’s Delorange etwas eng, ein Problem, das sich auch in der Trabtour zeigte, wo die Reiterin etwas Mühe zu haben schien, die Stute vor dem Schenkel zu halten. Doch sie beendete die Augabe ohne große Lektionsfehler.

Die Damon Hill-Tochter Damon’s Delorange ist die Vollschwester zu Becks‘ Erfolgspferd Damon’s Satelite. Fünfjährig wurde Delorange überlegene Bundeschampionesse, damals noch unter dem Sattel von Helen Langehanenberg. Im vergangenen Jahr ging die jetzt zwölfjährige Stute ihre ersten Prüfungen auf höchstem Niveau unter Becks.

Platz zwei an „Fritz“

Trotz teurer Patzer in den fliegenden Wechseln zu zwei Sprüngen wurde die silberne Schleife zur Beute von Anabel Balkenhol auf dem nun zehnjährigen Hannoveraner Wallach Crystal Friendship v. Fidertanz, Vollbruder zu Matthias Alexander Raths Foundation. Für den statiösen Wallach war es erst die zweite Intermédiaire II seines Lebens. Auf ihm Ruhen die Zukunftshoffnungen von Anabel Balkenhol, die sich über diverse Achten in ihrem Protokoll freuen konnte. Unter dem Strich erhielt sie 71,360 Prozent.

Dritte wurde Linda Weiß auf ihrem Trakehner Sambatänzer mit 69,211 Prozent, gefolgt von Carina Bachmann im Sattel von Tarantino (68,947).

Eine weitere Nachwuchsreiterin reihte sich dahinter ein: Alexa Westendarp auf dem Hannoveraner Diamond Hit-Sohn Der Prinz, der sie auch schon zu Medaillen bei Championaten getragen hatte. Für ihn war es der erste Start in einer Prüfung mit Piaffe und Passage. Seine Reiterin hatte auf erfahrenen Grand Prix-Pferden des Stalls Kasselmann, wo sie eine Ausbildung macht, schon die Gelegenheit, Erfahrungen in der Königsklasse zu sammeln. Der Prinz erhielt bei seiner Premiere 68,333 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar