Saumur: Schleifensegen zum Maifeiertag für deutsche Dressurreiter

Mit einer fantastischen Ausbeute endete der Tag der Arbeit, erster Turniertag, beim internationalen (Nachwuchs-)Dressurturnier von Saumur, Frankreich. Besonders die Jungen Reiter schossen den Vogel ab.

Das U21-Team gewann überlegen den Nationenpreis. Die Mannschaftsmitglieder reihten sich auf den ersten vier Plätzen ein Sönke Rothenberger und der erst siebenjährige KWPN-Wallach Cosmo siegten mit 73 Prozent vor Florine Kienbaum auf Don Windsor OLD (72,368), Annabel Ebner mit Well Done (70,368) und Petra Middelberg mit Barclay (70,184). In der Gesamtwertung setzten die Vier sich mit 4099 Punkten gegen Belgien (3930) und Großbritannien durch (3900).

Die Junioren waren nur zu dritt angetreten und mussten sich mit 3872,5 Punkten den Briten knapp geschlagen geben (3892). Platz drei ging nach Frankreich (3776,5). Für Deutschland ritten Kristin Biermann auf San Schufro, die mit 70,811 Prozent ingesamt Zweite wurden hinter der Britin Erin Williams auf Fleurie (71,720), Franziska Schwiebert auf Fürst Rohan (insgesamt Vierte, 69,892) sowie Alexa Westendarp im Sattel von Laurea (insgesamt Fünfte, 68,622 Prozent).

Franziska Schwiebert konnte sich zudem mit ihrem Zweitpferd Hogholm’s Facel Vega, einem Dänen, den Sieg in der CDI-Tour der Junioren sichern (69,622 Prozent). In der CDI-Tour der Jungen Reiter war es mit Florine Kienbaum auf Good Morning M wieder eine Deutsche, die in der Ehrenrunde vorne galoppierte (71,316).

Und schließlich machte der Trainer des erfolgreichen Nachwuchses, Oliver Oelrich, den deutschen Erfolg des Tages perfekt mit einem Sieg in der Intermédiaire I auf Doktor Schiwago, einem Hannoveraner, der Florine Kienbaum gehört (71,486). Die Reiterin auf Platz zwei reitet zwar für die USA, lebt aber in Deutschland: Jennifer Hoffmann mit Rubinio NRW (69,686).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.