Sint-Truiden: Sophie Luisa Duen und Paulina Holzknecht siegreich in der Kür

10-12-d2727-hof-kasselmann-dressurviereck1_large

(© Toffi)

Das Dressur-Osterwochenende im belgischen Sint-Truiden ging aus deutscher Sicht sehr erfolgreich zu Ende mit zwei Siegen und diversen Platzierungen in den Küren der jeweiligen Altersklassen.

Krönender Abschluss des Turniers war heute die Kür der CDI-Tour. Jorinde Verwimp sorgte auf dem rheinischen Conteur-Sohn Cape Town für einen Sieg der Gastgeber mit 72,985 Prozent. Dahinter behaupteten sich die beiden mehrfachen Berufsreiterchampions Heiner Schiergen und Aaron, sein in den Niederlanden gezogener Florencio-Sohn, dem die Richter 72,290 Prozent gaben. An dritter Stelle reihte sich mit Charlotte Defalque auf Botticelli eine weitere Belgierin ein, die es auf 72,155 Prozent gebracht hatte.

Siege bei den Pony- und den Jungen Reitern

Eröffnet hatten den Abschlusstag die Ponyreiter mit ihrer Kür. Del Estero machte seiner Reiterin Sophia Luisa Duen ein 74,142 Prozent-Geschenk zu Ostern. Das reichte für den Sieg vor der Dänin Nathalie Thomassen auf Lykkehoejs Dream of Dornik (74,042), gefolgt von der Niederländerin Rowena Weggelaar mit Navarone van de Beekerheide (72,206).

Gerade unter die Top fünf hatte es auch Lena Bücker mit ihrem Cosmopolitan geschafft. Ihr hatten die Richter 71,458 Prozent gegeben.

Für die zweite gelbe Schleife des Tages und ihren zweiten Triumph nach gestern in der Einzelaufgabe sorgte Pauline Holzknecht auf ihrem Championatspartner Wells Fargo. Mit 73,267 Prozent gewannen die beiden die Kür der Jungen Reiter. Dahinter landete die Dänin Sandra Aagaard Hyrm auf Cavanillas-W, die am ersten Tag die Mannschaftsaufgabe hatte für sich entscheiden können. 72,90 Prozent lautete ihr Ergebnis. Rang drei holten Jenniver Lindvall und der Hannoveraner Breitling W-Sohn Bobcat mit 72,475 Prozent nach Schweden.

Skandinavische Dominanz bei den Junioren

In der Altersklasse der U18-Jährigen hatten die Reiter aus Skandinavien die Nase vorn. Es siegte Felicia Olofsson auf Bellmann mit 74,958 Prozent vor den beiden Dänen Sara Aagaard Hyrm mit Skovborgs Romadinov (74,0) und Kristian Würtz Green im Sattel von Boegegaardens Santiago (73,542).

Für das beste deutsche Ergebnis in dieser Prüfung sorgten Romy Allard und Summer Rose, die im vergangenen Jahr den Sprung aufs EM-Treppchen von Fontainebleau geschafft hatten. Jetzt in Belgien wurde es mit 72,792 Prozent Platz vier. Direkt dahinter schloss sich die zweite deutsche EM-Medaillengewinnerin an, Valentina Pistner auf dem 2017 von Isabell Werth zum Sieg im Nürnberger Burg-Pokal gerittenen Flamboyant (72,625).

Romy Allard wird übrigens von Deutsche Bank Reitsport-Akademie Mitglied Anna-Christina Abbelen trainiert, die ihrerseits eine Schülerin von Heiner Schiergen ist. Sie hatte mit ihrem Hannoveraner Hofrat-Sohn Henny Hennessy den U25-Grand Prix von Sint-Truiden gewonnen. Heute in der Kür wurden die beiden Zweite mit 73,333 Prozent. Der Sieg ging in die Niederlande, an Jasmien de Koeyer auf Esperanza mit 74,167 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Sint-Truiden finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.