Wiesbaden: Schlacht der Talente auf dem Dressurviereck

Anna-Christina Abbelen hier auf First Lady bei den Future Champions in Hagen 2014.

(© Anna-Christina Abbelen hier auf First Lady bei den Future Champions in Hagen 2014.)

Beim Preis der Besten konnten die Junioren, Jungen Reiter und Ponyreiter im Dressursattel sich für einen Start beim Wiesbadener Pfingstturnier empfehlen. Zumindest bei den Junioren gab es einen Wiederholungssieg für die „Beste“ 2015. Die der Jungen Reiter war gar nicht am Start.

Das wäre Jil Marielle Becks mit Damon Hill gewesen, von dem es im Vorfeld auch geheißen hatte, er würde starten. Dem war aber nicht so. Die Chance nutzte vor allem die dreifache Junioren-Europameisterin des Vorjahres, Anna-Christina Abbelen auf ihrem Verlasspferd Fürst on Tour. Als letztes Paar rollten die beiden das Feld von hinten auf und setzten sich mit 73,579 Prozent an die Spitze. Der Rappe besticht in allen Lektionen, die nach vorne angelegt sind und punktete insbesondere in den Wechseltouren, für die es mehrfach die 8 gab. Mit ihrem zweiten Pferd, der ebenfalls lackschwarzen First Lady hatte es für Abbelen tatsächlich geheißen Ladies first, denn diese beiden hatten die Prüfung eröffnet. Die hoch talentierte Florencio-Donnerhall-Tochter erwies sich jedoch heute als sehr umweltorientiert und leistete sich einige Schnitzer, so dass mit gut 66 Prozent nur Rang elf unter den elf Startern drin war. In Warendorf waren die beiden noch Vierte gewesen und „Fürsti“ musste sich hinten anstellen. So schnell kann’s gehen.

Zweite hinter Becks und Damon Hill war in Warendorf Bianca Nowag auf Fair Play RB gewesen. Und die silberne Schleife gab es auch heute, diesmal für eine 72,158 Prozentrunde. Dritte in Wiesbaden wurde Anna-Lisa Theile auf dem schicken Damon Hill-Sohn Ducati (71,895). Sie war in Warendorf Sechste geworden. Die dort Drittplatzierte, Claire-Louise Averkorn auf Condio B, hatte heute nicht ihren besten Tag und wurde mit knapp 67 Prozent Zehnte.

Bei den Junioren war wie schon beim Preis der Besten erneut Semmieke Rothenberger auf der dänischen Gribaldi-Tochter Geisha das Maß der Dinge. Dies ist die erste „richtige“ Junioren-Saison für das Paar und sie konnten sich heute gleich mit 75,297 Prozent klar von der Konkurrenz absetzen. Für die Trabverstärkungen gab es sogar Noten bis 9. Zweite wurde diesmal die gefühlvoll einwirkende Hannah Erbe auf dem elastischen rheinischen Carabas-Sohn Carlos (71,324). Am DOKR hatten die beiden noch Rang sieben belegt. Alexa Westendarp konnte mit Der Prinz ihren dritten Platz verteidigen, diesmal mit 71,243 Prozent.