Wiesbaden: Buntes Kartenmischen bei den Vielseitigkeitsreitern

(© www.toffi-images.de)

Für die Vielseitigkeitsreiter beim CIC3* Wiesbaden standen heute die Teilprüfungen Dressur und Springen im Biebricher Schlosspark auf dem Plan. Nach der Dressur hatte die junge Sportsoldatin Pia Münker noch deutlich in Führung gelegen. Doch nach dem Springen wurden die Karten ganz neu gemischt.

Nach einer Dressur auf dem selbst gezogenen und ausgebildeten Louis M, die mit dem sensationellen Ergebnis von gerade mal 26,3 Minuspunkten bewertet wurde, hatte Münker klar in Führung gelegen. Bis zum Springen. Da leistete das Perspektivgruppenpaar sich satte 30 Fehlerpunkte und rutschte damit weit nach hinten. Davon profitierte die Zweitplatzierte, Julia Krajewski, die ebenfalls zur jungen Garde am DOKR gehört, und hier im Sattel des Franzosen Samourai du Thot sitzt. Sie kam ohne Fehler aus dem Springen und liegt nun mit 34,20 Minuspunkten in Führung, gefolgt von Michael Jung auf Halunke (40,10), der pünktlich zur anstehenden Verteidigung seines EM-Titels wieder fit ist, und Andreas Dibowski mit Butts Avedon (40,40). Die Badminton-Zweite Ingrid Klimke hatte mit Mannschaftsweltmeisterin Escada nach der Dressur noch auf Rang drei gelegen (39,70), doch sieben Strafpunkte im Parcours ließen sie auf den vorläufig siebten Platz zurückfallen.