Zeutern: Dorothee Schneider und First Romance gewinnen Grand Prix mit fast 78 Prozent

Bildschirmfoto 2020-08-24 um 17.56.00

Dorothee Schneider und First Romance auf dem Schafhof in Kronberg, wo er 2020 "Star von Morgen" wurde. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Das war mal ein Durchmarsch für Dorothee Schneider beim Dressurfestival in Zeutern! Jeder Start ein Sieg, und der letzte dürfte sie ganz besonders gefreut haben.

Nachdem sie bereits am Samstag einen gelungenen Drei-Sterne-Einstand mit Lordswood Dancing Diamond in Zeutern feiern konnte, legte Dorothee Schneider Ostersonntag und Montag nach. Gestern stand ein Kurz-Grand Prix auf dem Plan, bei dem Dorothee Schneider die zehnjährige Oldenburger Sandro Hit-Tochter Sisters Act zum Sieg ritt. 73,643 Prozent gaben die Richter der Louisdor-Preis Finalistin. Damit ließ sie Martina Steisslinger im Sattel von Favory (71,279) und Ann-Kathrin Lindner auf Lord of Dance hinter sich (71,163).

Heute war der Grand Prix de Dressage krönender Abschluss des Dressurfestivals Zeutern. Dafür hatte Dorothee Schneider zwei Pferde gesattelt, neben Sisters Act auch den ehemaligen Burg-Pokal Sieger First Romance. Der inzwischen zwölfjährige Württemberger Wallach v. Fürst Romancier ist ein großes Talent, kann allerdings manchmal „auch ein bisschen witzig sein“, wie seine Reiterin sagt. Heißt, seine Aufmerksamkeit gilt dann nicht unbedingt seinem Job im Viereck. Das war heute anders.

„Romans“ Ohren waren zwar ständig gespitzt und auf Sendung, aber er blieb ganz bei seiner Reiterin. Schon die erste Trabtour war ausdrucksstark und fehlerfrei, die Piaffen noch etwas im Vorwärts, dafür aber mit fließenden Übergängen in die Passage. In der Galopptour konnte Schneider richtig was riskieren, so gute hatte sie den Wallach vor und bei sich. Die Zweierwechsel waren sicher, die Einer dürften noch gelassener und weiter nach vorne durchgesprungen werden. Nach einer gelungenen Schlusslinie brandete großer Applaus auf. 77,767 Prozent bedeuteten mit großem Vorsprung den Sieg für First Romance in diesem nationalen Grand Prix, der deshalb mit Gerte geritten werden durfte.

Zweite wurde mit genau 73 Prozent die U25-Mannschaftseuropameisterin Ann-Kathrin Lindner auf Lord of Dance v. Lingh, der nach dem Weggang von Sunfire nun ihre neue Nummer eins im Stall ist. Rang drei sicherten sich Martina Steisslinger und Favory (71,40) vor Ramona Ritzel im Sattel von Superdry (70,167).

Mit Sisters Act hatte es heute nicht für eine Platzierung gereicht für Schneider. Mit 69,50 Prozent waren sie Fünfte und damit „einen raus“. Für ihren First Romance aus dem gemeinschaftlichen Besitz der Schwestern Kippert und Mann war es übrigens eine Art Heimkehr. Als junges Pferd kam er nach Zeutern und begann seine Karriere unter Pieter van der Raadt, ehe er fünfjährig zu Dorothee Schneider gelangte, die ihn ins große Viereck brachte.

Weitere Ergebnisse

Neben den großen Prüfungen sammelte Dorothee Schneider auch gelbe Schleifen mit ihren Nachwuchspferden. So stellte sie den nun sechsjährigen Borghese MT v. Baccardi-Laureus, Prämienhengst der Westfalen-Körung 2018, in der Dressurpferdeprüfung Klasse M vor. Sie gewannen mit einer satten 8,9. 8,5 gab es für Trab und Schritt, 9,5 für den Galopp, 9,0 für Durchlässigkeit und Gesamteindruck. Für den auffälligen Fuchshengst mit hellem Behang war es das dritte Turnier seines Lebens und der dritte Sieg.

Zweite war hier erneut Ann-Kathrin Lindner, diesmal auf dem ebenfalls westfälisch gezogenen Finnegan v. Fürst Larino, der mit einer 8,4 insgesamt aus dem Viereck kam. Nummer drei mit einer Wertung über 8 (8,1) war der von Stefanie Lempart vorgestellte Württemberger Hengst Zenturion v. Zalando.

Bereits am Sonntag hatte Dorothee Schneider noch ein weiteres Pferd mit dem Kürzel MT für Max-Theurer siegreich präsentiert: die fünfjährige Oldenburger Escolar-Tochter Emotion MT. Mit der Bereiterin des Gestüts Vorwerk, Yvonne Kläne, war sie 2021 bereits in Reit- und Dressurpferdeprüfungen der Klasse A platziert. Mit Dorothee Schneider war es das erste Turnier und das erste Mal mit Außengalopp in einer Dressurpferdeprüfung Klasse L. Das klappte gut: Sieg mit einer Gesamtnote von 8,1, die sich aus Trab 8,5, Schritt 7,0, Galopp 9,0, Durchlässigkeit 7,5 und Gesamteindruck 8,5 zusammensetzte.

Es war allerdings ein geteilter Sieg, denn auch Ann-Kathrin Lindners Fräulein Müller CE v. For Romance war mit 8,1 aus dem Viereck gekommen. Ihre Einzelnoten lauteten Trab 8,5, Schritt 7,5, Galopp und Duchlässigkeit je 8,0, Gesamteindruck 8,5.

Alle Ergebnisse aus Zeutern finden Sie hier.