Hagen: Preis der Besten-Sichtung mit Durchmärschen und hart umkämpften Plätzen

bildschirmfoto-2017-04-18-um-15-23-44

Lucie-Anouk Baumgürtel und Massimiliano beim Training. (© von Hardenberg)

Die Preis der Besten-Sichtung im Norden Deutschlands ist von Vechta nach Hagen umgezogen auf den Hof Kasselmann. Sowohl bei den Ponys als auch bei den Jungen Reitern gab es klare Entscheidungen. Spannend gemacht haben es hingegen die Junioren.

Bei den Ponys war kein Vorbeikommen an den beiden aktuellen Europameistern, Lucie-Anouk Baumgürtel und dem Falben Massimiliano. In der Mannschaftswertung kamen sie auf 75,171 Prozent und waren das einzige Paar, bei dem die Richter sich einig waren: Platz eins.

Zweite wurde Nele Löbbert auf Contra v. Constantin mit 71,496 Prozent vor Henriette Schmidt und Mister Dornik v. Dornik B (70,726).

In der Einzelwertung konnten Lucie und Massimiliano sich noch einmal steigern: 76,382 Prozent und damit erneut ein deutlicher Sieg, diesmal allerdings vor Anna Middelberg auf Drink Pink v. FS Don’t Worry (72,195). Nele Löbbert mit Contra und Henriette Schmidt auf Mister Dornik mussten sich mit den Plätzen drei (72,114) und vier (70,894) zufrieden geben.

Junioren

Die Mannschaftsaufgabe der Altersklasse U18 machten die noch nicht ganz 17-jährigen Zwillingsschwestern Johanna und Marlene Sieverding unter sich aus. Johanna siegte auf der achtjährigen Hannoveraner Dimaggio-Tochter Lady Danza mit 71,081 Prozent.

Die Stute ist keine Unbekannte. Mit Julia-Katharina von Platen war sie 2015 bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start und wurde Siebte. Danach folgte Rang fünf beim Bundeschampionat. Unter Veronika Steinhof sammelte sie erste Platzierungen in der Klasse S, ehe Johanna Sieverding sie übernahm.

Johannas Schwester Marlene hatte in Hagen den 13-jährigen Hannoveraner Belvedere v. Belissimo M gesattelt. Sie kamen auf 70,270 Prozent und ließen damit Kim Burschik und Powerfee GB v. Ruiz Soler hinter sich.

In der Einzelwertung war dann alles anders. Hier siegten die Deutschen Meister des Vorjahres und EM-erfolgreichen Rebecca Horstmann auf ihrem bewährten, selbst gezogenen Oldenburger Friend of mine v. For Compliment. In der Mannschaftsprüfung hatte das erfolgreiche Paar noch auf Rang fünf in Lauerstellung gelegen.

Dasselbe gilt wohl für den Zweitplatzierten der Einzelaufgabe, den Quotenmann im Teilnehmerfeld, Franz Otto Damm auf Lifestyle. In Mannschaftsaufgabe hatten Damm und der erst siebenjährige DSP-Wallach v. Lord Fantastic noch auf Rang acht gelegen. In der Einzelwertung gab es 71,667 Prozent. Damit konnten sie sich unter die ersten drei katapultieren.

Rang drei ging an Johanna Sieverding und Lady Danza, die diesmal auf 70,746 Prozent kamen.

Junge Reiter

Wie bei den Ponyreitern gab in der Altersklasse U21 ein Paar ganz klar den Ton an: Alexa Westendarp und ihr bewährter Diamond Hit-Soohn Der Prinz. Die Mannschaftsaufgabe gewannen sie mit 71,184 Prozent und die Einzelaufgabe mit 71,974 Prozent.

Zweite in der Mannschaftswertung war Lisa Breimann auf der Oldenburger Rousseau-Tochter Aida Luna geworden mit 68,640 Prozent. Dahinter reihten sich Franziska Schwiebert und ihr dänischer Akinos-Sohn Hogholm’s Facel Vega ein (68,377).

In der Einzelwertung arbeitete sich letztere um einen Rang nach vorne (69,298 Prozent), während sich Lisa Breimann und Aida Luna mit 66,228 Prozent hier nicht mehr platzieren konnten. So war der Weg unter die Top drei frei für Anna Sahle mit dem Schweden Flädar af Hagalund v. Florencio (68,333).

Alle Ergebnisse aus Hagen finden Sie hier.




Schreibe einen neuen Kommentar