Weltcup Maastricht: Boyd Exell fährt allen davon

Boyd ExellrJumping Indoor Maastricht 2019r© FEI / Leanjo de Koster

Boyd Exell (AUS) entschied die Weltcup-Etappe der Fahrer im niederländischen Maastricht für sich. (© FEI / Leanjo de Koster)

Nach dem Weltcup-Auftakt der Fahrer in Lyon hatte Vorjahressieger Bram Chardon noch verkündet: „Nächstes Mal werde ich siegen!“ Zu früh gefreut, denn auch die zweite Etappe in Maastricht ging an Boyd Exell, der sich gegen ein niederländisches Vater-Sohn-Duo behaupten konnte.

Zwei von zwei, so lautet damit die bisherige Weltcup-Ausbeute für den Australier, den St.GEORG-Herausgeberin Gabriele Pochhammer kürzlich als „Horseman mit X-Faktor“ bezeichnete. Schon am ersten Novemberwochenende hatte Boyd Exell in Frankreich einmal mehr unterstrichen, warum er momentan die absolute Nummer eins bei den Vierspännern ist. In Maastricht saßen ihm vor allem die Niederländer im Nacken, angefeuert vom heimischen Publikum.

Das Vater-Sohn-Duo aus Ijsbrand und Bram Chardon schaffte es neben Exell in die entscheidende Runde, das sogenannte „Drive off“. Am Ende hatte die Jugend das Nachsehen – Ijsbrand Chardon, 27-facher niederländischer Meister, setzte sich gegen seinen Sohn durch. Seine Zeit von 122,51 Sekunden hätte zwar für den Sieg gerreicht, allerdings fiel ein Kegel. Das Endergebnis lautete somit 126,51 Sekunden. Da Exell für seine fehlerfreie Runde 126,35 Sekunden benötigt hatte, fiel die Entscheidung somit denkbar knapp aus.

Als letzter Fahrer im Drive off hätte der 26-jährige Bram Chardon dieses Ergebnis noch einmal kippen können. Allerdings kam der Vorjahressieger mit uncharakteristischen zwölf Strafpunkten ins Ziel. Mit 136,5 Sekunden landete er damit auf dem Bronzerang.

Gelungene Premiere für Mareike Harm

Mareike Harm beendete ihr Weltcup-Debüt auf einem guten vierten Platz. Sie ist nicht nur die einzige Deutsche, die sich für den Hallen-Weltcup 2019/20 qualifizieren konnte, sondern auch die erste Frau, der dies bisher überhaupt gelungen ist! Gestern kam sie nach zwei Fehlern auf 146,52 Sekunden und verpasste das Drive off damit nur knapp.

Im Weltcup-Ranking liegt Boyd Exell nun unangefochten mit 20 Punkten in Führung. Dahinter rangieren momentan mit jeweils sieben Punkten Bram und Ijsbrand Chardon. Am Finale, das im kommenden Februar in Bordeaux (Frankreich) ausgetragen wird, dürfen die besten sechs Fahrer teilnehmen.

Alle Ergebnisse aus Maastricht finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.