Dante Delux wieder bei Matthias Bouten

bildschirmfoto-2017-03-28-um-14-35-09

Der Dante ist wieder zuhause! Matthias Bouten freut sich, dass Ausnahmetalent Dante Delux MJ wieder in seinem Beritt ist. (© von Hardenberg)

Dante Delux MJ, Drittplatzierter des Nürnberger Burg-Pokals 2015, steht wieder in seinem alten Stall bei Matthias Bouten.

„Ich freue mich riesig, dass Dante wieder bei mir ist. Er ist ein außergewöhnlich gutes Pferd, eines von überragender Qualität“, sprudelte es aus Matthias Bouten hervor. Die Besitzerin von Dante Delux MJ, Marianne Jerich, hatte sich an Bouten gewandt und ihn gefragt, ob er den Danone-Rouletto-Sohn wieder reiten würde. Und Bouten stimmte dem gerne zu, schließlich kennt kaum jemand die Qualitäten des Pferdes besser als er. Der Vertrag zwischen der Besitzerin und Reiter gilt nun zunächst einmal für ein Jahr.

Ausbildungserfolg und Stilpreis

Matthias Bouten bildete den Prämienhengst der Verdener Körung 2009 selbst bis zur schweren Klasse aus. Ende 2012 freuten die beiden sich über den ersten Sieg in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse L. 2015 folgten die ersten Prix St. Georges-Platzierungen.

Im selben Jahr feierte der Hengst mit Bouten den bis dato größten Erfolg: Platz drei beim Finale des Nürnberger Burg-Pokals in Frankfurt. Damals übrigens hinter Fräulein Auguste MJ, die ebenfalls von Bouten für die Familie Jerich vorgestellt worden waren. Der einstige Bereiter von Isabell Werth, der heute mit Wolfram Wittig trainiert, bekam damals den Stilpreis für die gefühlvolle Vorstellung seiner beiden Pferde verliehen.

Im vergangenen Jahr endete der Vertrag zwischen Marianne Jerich und Bouten. Die Pferde wurden in österreichischen Beritt gegeben. Bouten bekam neue vierbeinige Talente in den Stall, beispielsweise Bodyguard und Lord Nunes vom Ferienhof Stücker und den WM-Finalisten Stanford. Nun hat er den Stall wieder voll mit viel versprechenden Youngsters und große Ziele für die Saison.

Ziele 2017

Dante Delux MJ hätte eigentlich seine erste Louisdor Preis-Qualifikation gehen sollen als er den Stall wechselte. Nun soll er dieses Jahr in der Grand Prix-Serie für Nachwuchspferde gehen. Allerdings will Bouten nichts überstürzen: „Wir müssen uns nun erst einmal wieder zusammenraufen und ein bisschen an Dantes Kondition arbeiten.“ Daher wird es wohl nicht gleich die erste Qualifikation in Hagen werden.

Bouten hat außerdem noch mehrere Pferde, die er auf den Nürnberger Burg-Pokal vorbereiten will, beispielsweise Bodyguard v. Burlington-Pik L. Oder Quantum Vis MW, der am vergangenen Wochenende seine erste S-Dressur mit einem Sieg beendete. Außerdem der Württemberger Acordelli-Sohn Acouer sowie der Rheinländer Stanford v. Sir Donnerhall.

Das Ziel Bundeschampionat hat Bouten mit dem rheinischen Lord Loxley-Sohn Lord Nunes, der am Wochenende seine erste Dressurpferdeprüfung der Klasse L auf Rang zwei beendete.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar