CHI Donaueschingen: Sieg für Hans-Dieter Dreher im Großen Preis

13-23-d5533b-hans-dieter-dreher_large

Archivbild v. Hans-Dieter Dreher (© www.toffi-images.de)

Hans-Dieter Dreher hatte mit Berlinda heute das schnellste Pferd unter dem Sattel und sicherte sich den Sieg im Großen Preis von Donaueschingen. Laura Klaphake reihte sich dahinter ein.

Einmal mehr bewies Hans-Dieter Dreher, dass in seiner neunjährigen Berlin-Tochter Berlinda viel Potenzial steckt. Der 45-Jährige hat die Stute erst seit Anfang der Saison unter dem Sattel, aber schon gleich ihr erstes großes Turnier gewannen die beiden. Seit dem stehen sie immer wieder ganz oben auf der Ergebnisliste. So auch heute im Großen Preis. 40,79 Sekunden brauchten sie im Stechen, ehe die Uhr stoppte. Die EM-Teilnehmerin Laura Klaphake hatte heute das Nachsehen auf ihrer neunjährigen Catoki-Tochter Catch me if you can und beendete den Parcours nach 41,27 Sekunden. Der dritte Platz ging nach Österreich: Julia Houtzager-Kayser und ihr 13-jähriger Hengst Cayetano brauchten 42,68 Sekunden.

Ärgerlich endete der Große Preis von Gert-Jan Bruggink (NED), der zu viel riskierte, am Ende mit 39,81 Sekunden zwar Schnellster war, aber einen Abwurf kassierte. Bedeutete am Ende Rang vier auf dem neunjährigen Schimmelwallach Charmeur v.Cristallo. Marcus Ehning reihte sich direkt dahinter ein mit der elfjährigen Canturo-Tochter Cristy. Das Paar hatte ebenfalls einen Abwurf in 42,80 Sekunden.

Von den 46 Teilnehmern beendeten nur 34 Paare überhaupt den ersten Umlauf. Aufgegeben haben unter anderem Philipp Weishaupt/Solitaer, Niklas Krieg/Carella und Janne Friederike Meyer-Zimmermann, die den neunjährigen Indi unter dem Sattel hatte. Noch gestern hatte sie das Championat auf ihrem Nachwuchspferd Minimax gewonnen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.