CSI4* St. Tropez: Großer Preis nach Spanien, Daniel Deußer platziert

180308768_4210771895646876_5540563000109352404_n

Eduardo Alvarez Aznar und Legend (© Facebook.com/Hubside Jumping)

An zwei Wochenenden kehrt die Springturnierserie „Hubside Jumping“ zurück nach St. Tropez. Der erste Vier-Sterne-Große Preis ist entschieden.

Für Eduardo Alvarez Aznar dürfte das heute in besonderer Sieg gewesen sein, denn es war der erste Große Preis, den der Spanier mit dem zehnjährigen BWP-Wallach Legend gewinnen konnte. Seit zwei Jahren reitet Alvarez Aznar den Ogano Sitte-Sohn. Dieses Jahr waren sie unter anderem in Doha mehrfach gut platziert. Aber heute standen sie zum ersten Mal ganz vorne, nachdem sie als eines von nur vier Paaren fehlerfrei durchs Stechen gekommen waren und zudem über eine Sekunde schneller waren als das Paar auf Rang zwei.

Das waren Penelope Leprevost mit einem weiteren Nachkommen von Ogano Sitte: Excalibur de la Tour Vidal. Das Siegerpaar waren nach 41,93 Sekunden ins Ziel gekommen, Leprevost und ihr elfjähriger Hengst nach 43,20 Sekunden.

Den dritten Platz sicherte sich Luciana Diniz im Sattel des zehnjährigen OS-Wallach Conchento PS v. Chacoon Blue, den sie seit Mitte vergangenen Jahres unter dem Sattel hat. Bei ihnen stoppte die Uhr nach 43,86 Sekunden.

Das vierte fehlerfreie Paar im Stechen waren Niels Bruynseels und der zehnjährige Zangersheider Nabeau van het Migroveld, die 46,05 Sekunden lang im Stechen unterwegs waren.

Insgesamt zehn Paare hatten das Stechen erreicht. Daniel Deußer, der einzige Deutsche dieses Wochenende in St. Tropez, verpasste es mit seiner Stute Killer Queen nicht aufgrund eines Spring-, sondern eines Zeitfehlers. Damit waren sie als Elfte noch platziert.

Daniel Deußer auf neuem Pferd

Den Zwei-Sterne-Grand Prix schnappten sich Belgiens Gregory Wathelet und der neunjährige Selle Francais-Hengst Cocktail de Talma v. Baloubet du Rouet aus einer Cento-Mutter.

Zweite wurde Penelope Leprevosts erst 16-jährige Tochter Eden Leprevost Blin-Lebreton auf der Balougran-Tochter Une Etoile Landaise, gefolgt von Julien Epaillard und Calgary Tame. Fehlerfrei im Stechen waren allerdings nur Wathelet und Eden Leprevost geblieben.

Daniel Deußer saß in der Prüfung auf einem für ihn neuen Pferd, das allerdings schon länger zu den Stephex Stables gehört: der zehnjährigen Chacco-Blue Tochter La Una. Sie war bislang von Zoe Conter vorgestellt worden. Daniel Deußer ritt sie zum ersten Mal in ’s-Hertogenbosch und nun dieses Wochenende in St. Tropez. Sie kamen heute mit acht Fehlern aus dem Parcours. Im gestrigen 1,40 Meter-Springen hatten sie nur einen Zeitfehler.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.