CSIO Prag: Maurice Tebbel und Don Diarado Zweite im Großen Preis, weitere Schleifen für Deutschland

WEB-pvh-180921-weg tryon-tebbel-NP2-14525

Maurice Tebbel mit Don Diarado bei der WM Tryon 2018 (© Pauline von Hardenberg)

Super Abschluss für Maurice Tebbel beim Nationenpreisturnier in Prag! Mit Championatshengst Don Diarado setzte er im Großen Preis ein Ausrufezeichen – und war damit nicht allein.

Nicht nur für Maurice, für die gesamte Familie Tebbel war das heute ein sehr erfolgreicher Tag. Denn auch Schwester Justine konnte sich im Großen Preis platzieren. Insgesamt waren 15 Paare zur Siegerrunde zugelassen, von denen neun ohne Abwurf über den Parcours kamen, als es gegen die Uhr ging.

Das schnellste Paar mit zwei Runden ohne Abwurf waren die Belgierin Gudrun Patteet und ihre zehnjährige Zangersheider Stute Kashmira Z. Die Kashmir van Schuttershof-Tochter erreichte das Ziel nach 41,85 Sekunden. 42,10 Sekunden benötigten Maurice Tebbel und sein WM-Partner von Tryon, der elfjährige Rheinländer Hengst Don Diarado, Rang zwei.

Da musste sich der ehemalige Mannschaftseuropameister und -weltmeister Jur Vrieling auf EM-Pferd Glasgow van het Merelsnest hinten anstellen: Rang drei mit 42,60 Sekunden. Dahinter wurde die Belgierin Ann Carton-Grootjans auf Kai Licha de Carmel Vierte, gefolgt von Tschechiens Anna Kellnerová mit Laura Klaphakes einstiger Championatspartnerin Catch Me If You Can.

Weitere deutsche Schleifen

Unter den 15 Platzierten waren insgesamt vier Deutsche. Zweitbester von ihnen war André Thieme, der die Brandenburger Chap-Tochter Chakaria mit zwei fehlerfreien Runden auf Rang sieben ritt. Für die Stute war dieses Wochenende ebenso Nationenpreis-Premiere gewesen, wie für Justine Tebbels Light Star – wobei es im Falle von letzterem ein erstes Mal für Reiterin und Pferd war. Umso bemerkenswerter, dass sie sich nicht nur dort tapfer schlugen, sondern heute auch noch eine Schleife im Großen Preis holten! Im zweiten Umlauf hatten sie einen Abwurf. Die Zeit reichte für Rang 13. Ebenfalls mit vier Fehlern kamen Patrick Stühlmeyer und Varihoka du Temple aus der zweiten Runde, Platz zwölf.

Hannes Ahlmann und Nerrado hatten zwölf Strafpunkte im ersten Umlauf. Zoe Osterhoff und Chacenny gaben auf. Alle Ergebnisse finden Sie hier.